logo_gs_gruental

         
    Grundschule Grüntal
                Schule mit gemeinsamem Unterricht  -  FLEX-Schule  - Schule im Grünen -  Ausbildungsschule - Verlässliche Halbtagsgrundschule
      Dorfstraße 34    -    16230 Sydower Fließ OT Grüntal                Tel.: 03337 46118 und 03337 430938                Fax: 03337 430937           info@grundschulegruental.de 

           + Hort Dorfstraße 63    -    16230 Sydower Fließ OT Grüntal      Tel.: 03337 46163  Fax: 03337 4308902     hort@grundschulegruental.de

Nachrichten aus der Grundschule Grüntal
Stand: 14.06.2019

Die Ereignisse des Schuljahres 2018/ 2019

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2008/ 2009

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2009/ 2010

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2010/ 2011

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2011/ 2012

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2012/ 2013

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2013/ 2014

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2014/ 2015

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2015/ 2016

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2016/ 2017

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2017/ 2018

 Aufzählung  Juni: Kindertagsfest



Kinderfest 2019: Wir danken allen Unterstützern, Sponsoren und Helfern vor Ort.
Fotos: Liana u. A.M.

 Aufzählung 3. - 5. Juni: Klassenfahrt der Jahrgangsstufe 4 nach Oderberg   

Heute macht es sich der Chronist leicht, in dem er hier die schöne Wandzeitung abfotografierte... Danke an die Schüler! 

 Aufzählung 24. Mai: Ausflug zu unserer polnischen Partnerschule in Nowy Tomysl

Um 6:45 Uhr begann die Fahrt nach Polen. Die meisten waren noch müde und manche haben dann im Bus etwas geschlafen. Jedenfalls waren wir gespannt auf das Zusammentreffen mit den polnischen Kindern und auf das MAJALAND (externer Link: https://www.majalandkownaty.pl/de), wo wir hin wollten.
Um ca. 10 Uhr kamen wir an und es gab Frühstück. Dieses bestand aus einem belegten Brötchen, welches sehr lecker schmeckte, und einer Wasserflasche. Mit den polnischen Kindern durften wir dann ins Majaland. Vorher bekamen wir einen Stempel auf die Hand, der aussah wie die Biene Maja selbst. Dann ging es los. Es gab dort ein Kettenkarussell, eine Achterbahn, ein Floß, und noch vieles mehr. Beim Floß musste man sich, an einem Strick ziehend, von Ufer zu Ufer bewegen. Doch am meisten gefiel mir die kleine Achterbahn bei der man im dunkeln fahren musste. Das war so toll, dass ich 35 mal gefahren bin. Wir spielten ungefähr 3 Stunden.

Um 13 Uhr gab es Mittagessen. Diesmal war es einen Burger auf dem Fleisch, Tomaten, Gurken, Ketchup und Salat waren. Auch das hat sehr lecker geschmeckt. Nach dem Mittag haben wir noch etwas Zeit im Majaland verbracht.
Um ca. 17 Uhr sind wir nach Nowy Tomysl gefahren. Dort konnten wir den Chemieraum besichtigen. Vor uns standen zwei Mädchen der älteren Klassen, welche uns etwas zeigten. Keiner konnte wirklich verstehen, was dort gezeigt wurde, es sah jedoch sehr interessant aus ;-) Wir konnten auch in einen Raum gehen, wo kleine Roboter standen. Die konnten bestimmte Farbcodes erkennen und reagierten darauf.

Als wir alles gesehen hatten, sahen wir uns den größten Weidenkorb der Welt an. Dieser steht im Zentrum der Stadt Nowy Tomysl. Es ist beeindruckend, wieviel Mühe das gemacht haben muss. Die Polen sind bekannt als fleissige Handwerker. Leider ging hier ein toller Tag mit den polnischen Kindern zu Ende. Wir stiegen in den Bus ein und waren traurig, dass wir sie wohl nie wieder sehen würden.

Ich würde mich freuen wenn die polnischen Kinder in Zukunft mit den deutschen Kindern mehr Kontakt hätten z.B. durch gemeinsame Spiele oder Diskussionsrunden. Leider ist die Sprachbarriere sehr hoch.

Wir danken den polnischen Lehrern und unseren Lehrern, dass sie uns so einen tollen Tag ermöglicht haben.
Luisa Wolter

Bilder folgen!

 Aufzählung 16. Mai: Marktplatz der Möglichkeiten

Öffnen Sie hier mit einem Klick die ANMELDEFORMULARE für die Angebote des Schuljahres 2019/ 2020 (Alle drei Formulare in einem .pdf.)

Fotos: Liana Braz da Silva

Der MarktPLATZ sah dieses Mal etwas anders aus: Statt der verschiedensten Gartenpavillone, und einem Gewimmel darunter und darum, herrschte eine Pfützenlandschaft unter dunkelgrauem Himmel, aus dem es herrlich regnete. Kurzfristig war also umgeplant und auf die Turnhalle und die Mensa ausgewichen worden. In der Turnhalle gab es Präsentationen der Angebote "Zirkus", "Kung Fu", "Showtanz", "Zumba", "Klavier" und außerdem Schülerinnen, die mit selbst gewählten Inhalten das Publikum unterhielten. Die Zeit von 120 Minuten reichte kaum aus, um alle zufrieden zu stellen. In der Mensa gab es einen Stand, der energiereiche Kost bzw. unterschiedlichste Getränke anbot und außerdem konnte man alles Wichtige über die Angebote "Töpfern", "Filzen", "Fußball", "Reiten", "Theater" und "Schülerzeitung" (und bestimmt habe ich in der Aufzählung etwas vergessen, dafür bitte ich um Entschuldigung).


Buntes Treiben in der Turnhalle und in der Mensa:
Der alljährliche "Marktplatz der Möglichkeiten" informierte über die Angebote im Rahmen des Ganztagsbetriebes unserer Schule.

 Aufzählung 14. Mai: Schnuppertag in der Grundschule


Buntes Treiben in der Turnhalle und in der Mensa:
Der alljährliche "Marktplatz der Möglichkeiten" informierte über die Angebote im Rahmen des Ganztagsbetriebes unserer Schule.
Fotos: Liana Braz da Silva
Mehr auf der Nachrichten-Seite!


Schnuppertag und Mathematikprojekt...
Mehr auf der Nachrichten-Seite!


Schnuppertag und Mathematikprojekt...
Mehr auf der Nachrichten-Seite!
Links und rechts: Mittagspause am Schnuppertag.
Künftige Schüler nehmen auf dem Schulhof einen
kleinen Imbiss ein.

Schnuppertag hieß es auch für die künftigen
Drittklässler und die künftigen Fünftklässler: Von letzteren im Weiteren kurze Texte:

 Aufzählung 14. Mai: Aus dem Mathematikunterricht in der 4a

Am 14. Mai hatte die Klasse 4a in der Mensa ein Geometrieprojekt. Die Klasse teilte sich in fünf Gruppen auf. Es gab die Stationen Kreativbauen, Spiegelung, Drehung und Kantenmodell. Außerdem durfte jeweils eine Gruppe draußen spielen. Die schönsten Modelle bei der Station wurden fotografiert. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt.

Die Klasse 4a

 Fotos: C.Netz
 
 

 Aufzählung 4. Mai: Frühjahrsputz auf dem Schulhof: Eine Lehrer-Eltern-Schüler-Aktion

Traditionell, aber ungewöhnlich spät im Jahr, fand heute der Frühjahrsputz auf dem Schulhof statt. In diesem Jahr war der Bereich "Hort" ausgenommen: Zum einen stehen dort die Bauarbeiten an und zum anderen sind die Erzieher*innen momentan durch andere Verpflichtungen sehr eingebunden, so dass die Entscheidung für nur eine "Baustelle" fiel... Etwa dreißig Eltern, Großeltern und Lehrer*innen, sowie viele Schüler*innen und vielleicht künftige Einschüler*innen packten heute mit an. So wurde der Zaun mit der vorgeschriebenen, vor Verletzungen schützen sollenden Quersicherung versehen, der Graben wurde - zum wie vielten Male? - von dem dort hineingeworfenen Totholz bereinigt und dieses wieder auf der Totholzhecke aufgestapelt, Müll - vom Bonbonpapier bis zur Schnapspulle (!) - aufgesammelt, der Fallschutzkies neu aufgeworfen, Holzhäcksel auf Beeten verteilt und dem Unkraut bzw. dem Altlaub der Kampf angesagt. Ein wirksamer Kampf: Reinheit und Frische allüberall. Zum Aufwärmen, denn das Wetter war grau und kaltwindig, gab es heißen Kaffee und zur Ersetzung des Arbeitsschweißes Kaltgetränke. Nach gut zwei Stunden gingen die meisten zufrieden ins Wochenende. Vielen Dank für den Einsatz!

Fotos: Bastian Heider, 6a

Wir danken für den Einsatz!

 Aufzählung 2. Mai: Exkursion in den Ziegeleipark Mildenberg

Alle zwei Jahre besuchen die fünften und sechsten Klassen den Ziegeleipark Mildenberg, nördlich von Zehdenick. (In den geraden Jahren führt uns die Exkursion traditionell ins südliche Brandenburg: Slawenburg Raddusch, Lichterfeld (F60) und der Tagebau Welzow stehen dann auf dem Besuchsprogramm.) Den heutigen Bericht beginnen wir mit den interessanten Wetterinformationen: Beim Besuch im Jahre 2017 schüttete es dermaßen und anhaltend aus Gewitterwolken, dass wir den Besuch vorzeitig beenden mussten. Trotz anderslautender Ankündigung blieb es heute trocken. Dafür blies ein eiskalter Ostwind, dass die Zähne und Zahnspangen nur so klapperten. Erst zur Mittagsstunde und nur durch intensives Anhauchen kletterte das Thermometer auf 10 °C...

Aber wir waren ja nicht gekommen, um auf der Picknickdecke die Landschaft zu genießen...

Schülermeinungen:

Greta, 5b: "Ich finde es gut, dass alle Gästeführer auf alle unsere Fragen Antworten hatten. Sie haben es sehr gut erklärt, so dass es auch jeder verstanden hatte. Am beste gefiel mir das Ziegelstreichen..."

Jasmin, 5b: "Mir gefiel der Park richtig gut. Die Erklärungen warengut verständlich. Das Highlight war für mich de Fahrt mit dem Schienenfahrrad."

Lara, 6b: "Mir gefiel die Führung nach dem Mittag sehr gut. Vor allem auch der praktische Teil - der Ziegelstrich. Der Spielplatz war auch toll. Außerdem gefiel mit die Fahrt mit der Feldbahn."

Lennart, 6b: "Mir hat der Tag sehr gut gefallen. Am besten die Führung am Vormittag, weil der Museumspädagoge die Maschinen in der alten Werkstatt und die Dampfmaschine in Gang setzte und alles verständlich erklärte. Der Spielplatz bot viele verschiedene Geräte, die man nicht überall findet."

Caja, 6b: "Mir gefiel der Tag gut. Am besten gefiel mir der Abschnitt in den Ringöfen. Im Vergleich zur Exkursion im letzten Jahr gefiel mir, dass die Zeit im Bus nicht so lang war."

Maurice, 6a: "Ich fand es gut, dass wir nach unserem Ankommen erst einmal Zeit für Frühstück und Beinevertreten hatten. Es gefiel mir, mit der Feldbahn zu fahren und das gleich kombinierten mit der Führung durch die alte Werkstatt. Nach dem Mittag gab es die Möglichkeit, einen Ziegel im Handstrichverfahren herzustellen: Das war interessant."

 

 Aufzählung 30. April: Buchlesung mit Autor

  Leseveranstaltung
mit Frank Kreisler
FLEX-Klassen, Jg. 3, Jg. 4
                      externer Link: https://www.frank-kreisler.de/

Bericht folgt!
 
Fotos: O.Behrend
 

 Aufzählung 12. April: Dreist e.V. zu Gast: Lehrerfortbildung, Elternschulung, Projekt

Veranstaltungen für Eltern (9.04. und 10.04., jeweils 18.00 - 20.00 Uhr) zu den Themen
"Schutz vor sexuellem Missbrauch" und "Medienkompetenz"
 und Projekt für die Flex C (11.04.)
(externer Link:) https://www.dreist-ev.de/angebote/spielgrenze/

Außerdem führte der Verein eine thematische, schulinterne Fortbildung "Schutz vor sexuellem Missbrauch bei Kindern" mit den Lehrkräften der Schule durch.

Die Angebote für Eltern wurden gut angenommen

 Aufzählung 11. April: Die Klasse 6b denkt über die Schulhofregel nach

Hier die Textsammlung als .pdf.

 Aufzählung 10. April: Fahrradparcours auf dem Schulhof

Heute lernten die Schüler*innen aus der Jahrgangsstufe Vier die Schreibung des
aus dem Französischen stammenden
Wortes Parcours (von parcourir: ablaufen,
durchlaufen).
Nach einer Einweisung durch
 einen Mitarbeiter der Verkehrswacht Barnim
 hieß es Trainieren, Trainieren Trainieren:
Hier die Texte der 4a... direkt aus dem Computerraum.



 

 Aufzählung 9. April: Koordinationstreffen Ganztag an unserer Schule

 Aufzählung März: Ökofilmtour macht Station an unserer Schule


-        Winzige Wunder – Gottes Lieblinge

-        Winzige Wunder – Wenn die Eiszeit kommt

Die Klassen 3-6 nahmen mit dem Schauen ausgewählter Filme an der Ökofilmtour Brandenburg teil. Wir sind Partner des regionalen Veranstalters „Kultur im Bahnhof Biesenthal e.V.“ und danken Frau Beutler und Herrn Schwarz, sowie Herrn Schottstädt für die Unterstützung bei der Organisation vor Ort.
Ausrichter des Festivals ist der Fördervein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz e.V. Weiterführende Informationen finden Sie - auch schon zur Auswertung des Wettbewerbs - hier: http://www.oekofilmtour.de/. Als Schule nehmen wir nicht wertend am Wettbewerb teil. Uns geht es um Anregungen für ökologische Themen, die im Sachunterricht bzw. Naturwissenschaftichen Unterricht aufgegriffen werden. Folgende Filme kamen bei uns zum Einsatz:

-        Überraschungseier - Neues von Kuckuck und Co.

-        Grizzlys hautnah – Bären wie wir

-        Nur ein Tag – Aus dem Leben einer Eintagsfliege

 Aufzählung 28. März: Gespenster in der Turnhalle? - Kulturfest 2019

Bericht folgt - Zur Bildergalerie mit einem Klick - Fotos: a.Martinköwitz

Im Folgenden "Blitzlichtmeinungen" von Schüler*innen aus der 4b und hier mit einem Klick zwei Langmeinungen aus der 5a als .pdf:

"Ich fand das Kulturfest sehr schön. Besonders hat mir die 4a gefallen, weil ich fand das sehr witzig, als ein Mädchen gesagt hat, diese kleinen Würstchen sind einfach so ekelhaft." Marie

"Unsere Klasse war für die Dekoration in der Turnhalle zuständig. Drei Mädchen - namens Marike, Gerda und Luisa - hatten sich ein Klavierstück ausgedacht und führten dazu einen Bändertanz auf. Meine Klasse führte einen Sketch zum Matheunterricht auf." Nele

"Mir gefiel am Kulturfest die Klasse Flex C mit dem Song "BLa, Bla, Bla" und die 5a - sie waren die Ghostbusters. Wir, die 4b, hatten die Mathestunde und die 4a führte eine Deutsch-/ Sachunterrichtsstunde auf." Edgar

"Ich war leider nicht da, aber bei den Videos haben mir einige Aufführungen gefallen. Besonders gefiel mir die 4a... Außerdem Marike's Klavierstück ganz schön gut." Fynn

"Mir gefiel der Tanz und die Musik der Showtanz-Gruppe sehr gut. Der Sketch "Spuk im Lehrerzimmer" gefiel mir sehr gut." Raphael

"Gerda und ich haben uns zu Marike's komponierten und getexteten Klavierstück einen Bändertanz selbst ausgedacht. Unser Auftritt hat sehr viel Spaß gemacht. Es war das Ergebnis von zweieinhalb Stunden üben." Luisa

"Luisa und ich hatten uns einen Bändertanz ausgedacht. Es war gar nicht so leicht, das etwa 1,5 m lange Band synchron in der Luft zu schwingen. Durch das bunte Diskolicht entstanden schöne Effekte." Gerda

"Das Kulturfest am 28. März: ich fand den Auftritt der 5b mit dem spukenden Lehrerzimmer toll. Die 4b mit der Mathematikstunde war gut. Aber alle mussten sich anstrengen, dass es ein tolles Kulturfest wurde." Karl

"Es ging um 18.00 Uhr los. Das Kulturfest sorgte für Stimmung. Als erstes tanzte die Schowtanzgruppe von Frau Wörner. Sehr lustig war das spukende Lehrerzimmer. Nach dem Regentanz waren wir an der Reihe. Der Auftritt der 4a war sehr lustig, sie spielte die Emma. Sie sagte sehr überzeugend "Ach, menno..." Die Ghostbusters haben mir gut gefallen. Für das Kinderfest bekamen wir rund 1700 €. Es wird bestimmt sehr toll." Leon

"Mir haben alle Ghostbusters sehr gut gefallen. Das spukende Lehrerzimmer war auch sehr cool. Als erstes war die Showtanzgruppe mit Waka, Waka dran. Es ging um 18.00 Uhr los und endete um 19.15 Uhr. Wir haben einen großen Betrag an Spenden bekommen: rund 1700 €." Julian

"Ich fand das Kulturfest sehr schön. Besonders hat mir die 4a gefallen, und die fünften und sechsten Klassen. Das spukende Lehrerzimmer war der Hammer!" Felizia

 Aufzählung 21. März: Kängurus in der Mensa?

Der weltweit ausgerichtete Mathematikwettbewerb "Känguru" stellte unseren freiwilligen Teilnehmer*innen der Jahrgangsstufen 3 bis 6 insgesamt vierundzwanzig Aufgaben in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, die in 75 Minuten Bearbeitungszeit zu lösen waren. Für die Durchführung des Wettbewerbs ist Herr Behrend verantwortlich. Nach den schon vor Monaten erstellten und an den Organisator Mathematikwettbewerb Känguru e.V. übermittelten, natürlich den datenschutzrechtlichen Bestimmungen unterliegenden, Meldelisten, begrüßte er am Morgen die Mathematikneugierigen in der Mensa. Ziel des Wettbewerbs ist vor allem die Popularisierung der Mathematik: "Es soll durch die Aufgaben in sehr weitem Sinne Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten geweckt und unterstützt werden.
Die Aufgaben sind darum fast durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden." (http://www.mathe-kaenguru.de/wettbewerb/ziele/index.html, abgerufen am 22.3.2019) Dieses Ziel ist wohl auch in diesem Jahr erfüllt. Die Lösungsdaten wurden mittlerweile durch Herrn Behrend über einen umfangreichen Onlinedialog an die auswertende Stelle weitergeleitet. Von dort erhält er - kurz vor dem Schuljahresende - die Auswertung und Rückmeldung für jeden Einzelnen. In einer kleinen Zeremonie gibt es dann auf der Schülervollversammlung zum Jahresende die Urkunden und Preise.
Bleibt noch zu erklären, warum der Wettbewerb den Namen "Känguru" trägt: In einer Bewertungskategorie wird ausgewertet, wie viele Aufgaben in Folge und ohne Fehler gelöst wurden - das ergibt die Größe des Sprunges, eines Mathematik-Kängurus würdig.
Fotos: O.Behrend

   
 

 Aufzählung 21. März: Schüler unterrichten Schüler

Fotos: B.Behrend

Die Klasse 6b lud die Klasse 4b zu ihrer Vortragreihe zum Thema "Geschichte, Erzählung, Sage, Märchen, Fabeln und Legenden" ein.
Auch die Schüler der Jahrgangsstufe 4 behandeln momentan das Thema "Sagen" im Deutschunterricht. Sehr gut vorbereitet vermittelten die Sechstklässler ihr Wissen über die Merkmale, Herkunft und Arten von Sagen. Eine selbsterstellte Power-Point-Präsentation verdeutlichte in Text und Bild die wichtigsten Inforationen dazu. Ein großes Dankeschön an die 6b, insbesondere an Fiona, Lea, Antonia und Letitzia für den sehr interessanten Unterricht. Nun waren wir gut geschult für die weitere Arbeit am Thema "Sagen".

 Aufzählung 14. März: Kinder-Uni in Eberswalde

Die beiden sechsten Klassen und die 5a besuchten in dieser Woche an der Kinder-Uni unterschiedliche Vorlesungen. Im Anschluss gab es noch ein Seminar: Leider vertieften diese nicht unbedingt die Inhalte der interessanten Themen. Den Schüler*innen gefiel es trotzdem. Die 5a hatte sich vorbereitet: Die ersten Fakten zum Thema "Feinstaub" wurden so vertieft und konkretere Vorstellungen zur aktuellen Debatte angebahnt.

 Aufzählung 01. März: Dankeschön für die Unterstützung

Die Firma Körbel Hoch- und Ausbau GmbH aus Grüntal sponserte für uns Schüler  zwei Klassensätze Gliedermaßstäbe. Gleich darauf nutzten wir sie im Unterricht um praxisnah zu arbeiten.

Vielen Dank sagen alle Schüler und Lehrer der Grundschule Grüntal

Fotos: B.Behrend

   
 

 Aufzählung 22. Februar: Faschingstag in und um Grüntal

Bevor in den Faschings- bzw. Karnevalshochburgen das große Feiern beginnt, bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler bereits einen bunten Tag: Die sechsten Klassen nutzten die Gelegenheit und trafen sich zu einer Vormittagsvorführung des Films "Mia und der weiße Löwe" in Bernau, die 5b hielt es sportlich und war zum Bowling im Eberswalder "Fit und Fun" aufgebrochen. Die anderen Klassen verbrachte den Tag in der Schule: Bunt geschmückte Räume, reichliche Buffets, vilefältige Kostüme von A-Z und Toben, Musik und Spaß.
Hier ein erster Bericht aus der 4a:
Am Freitag, den 22. Februar, feierte die Grundschule Grüntal Fasching. Zu Beginn der ersten Stunde überraschte die 4a ihre Klassenlehrerin Frau Dreßler, weil wir schon den Klassenraum geschmückt hatten. In der ersten und zweiten Stunde bastelten wir Faschingsmasken. Alle wurden sehr schön. Anschließend gab es Frühstückvom Buffet. Nach der Pause gingen wir mit der 4b in die Turnhalle und machten lustige Spiele, wie z. B. Stopptanz und Geschicklichkeitsspiele. Das machte allen Spaß! Danach gingen wir in die Mittagspause. Später spielten wir im Klassenraum Klassiker wie "Stuhltanz" und "Stille Post". Und vielen Dank an die Eltern, die etwas zum Essen geacht haben!
Geschrieben von Helene und Lilli


Fotos: B.Behrend

 Aufzählung 25. Januar: Experimentiertag im Fachraum - die 4b geht einer spannenden Fragestellung nach

Was ist eigentlich Wasser und wo kommt es her und wo geht es hin?

 

Viele
Fragen hatten wir und waren sehr neugierig auf den Sachunterricht in den nächsten Stunden. Dass wir heute noch  das Wasser trinken, das auch schon die Dinos tranken, hat uns schon überrascht. Seit mindestens 4 Milliarden  Jahren funktioniert der Wasserkreislauf, verfügt unser Erdball über das gleiche Wasser. In selbst durchgeführten Experimenten erfuhren über die Zustandsformen des Wassers. Somit konnten wir nun auch den großen Kreislauf des Wassers in der Natur besser verstehen.

Natürlich blieb noch Zeit mit Hilfe von Wasserdampf  einen Luftballon aufzublasen. Das war toll.
Wasser geht nicht verloren! Trotzdem ist Wasser knapp. Wir Menschen verschmutzen täglich unser höchstes Gut.

Fotos: B.Behrend



 Aufzählung 14. Januar: Angebotswerbung "Kung Fu" mit Sifu Dirk Ritt

Im August 2014 wurde eine ehemalige Schülerin unserer Schule Weltmeisterin bei der 13th World Chin Woo Martial Arts Competition in Shanghai (China). Deren langjähriger Trainer Sifu (Lehrer, respektvolle Anrede) Dirk Ritt bietet ab Februar ein neues Angebot unserer Verlässlichen Halbtagsgrundschule an: Kung Fu. Am heutigen Tage stellte der den Schülerinnen und Schüler das Angebot vor und lud zu einer ersten 10-minütigen Trainingseinheit ein.
Das Anbebot startet nach den Winterferien und findet montags im vierten Lernblock statt. Externer Link zur Vereinsseite: www.red-dragon-sc.de/.
 

 Aufzählung 20. Dezember: Projekttag Weihnachten

Für die sechsten Klassen stand an diesem Tag ein Bernau-Besuch an: Nach der Besichtigung des Stadtmuseums ging es auf die Schlittschuhbahn. Auch die 5b verließ die Schule: In Richtung Eberswalde ging es, sportlich in die Schwimmhalle. Die Klasse 5a nutzte die Schülerwerkstatt und dort wurde mit der Laubsäge gewerkelt.
Die anderen Klassen trafen sich um 8.00 Uhr in der Turnhalle: 

Glück gehabt!
Auch in diesem Jahr besuchte uns der Weihnachtsmann, in der von der Klasse 4b weihnachtlich geschmückten Turnhalle. Nur dass der Weihnachtsmann ganz schön abgenommen hatte, weil er so viel in der Vorweihnachtszeit  zu tun hatte.
Nun konnte er sich ein wenig ausruhen und das Programm unserer Kinder  bewundern.
Traditionell bereiteten die Kinder der Flex-Klassen und der  Klassen 3 und 4 sowie die Zirkus-AG und die Showtanzgruppe ein  kleines Programm  mit Liedern, Instrumentaldarbietungen, Tanz und Akrobatik vor.
Der Rotary-Club bescherte uns auch in diesem Jahr wieder mit Büchergeschenken zur Freude aller Kinder und Lehrer.
Stimmungsvoll beendeten wir unsere  kleine Weihnachtsgala mit dem Song „Feliz Navidad“

An dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Gresch, Herrn Behrend für die technische Bereitstellung und der Klasse 4b für die tolle Vorbereitung des Festes und  für Ausgestaltung der Turnhalle bedanken.

Fotos: C.Netz

 Aufzählung 6. Dezember: Nikolauskonzert in der Kirche Grüntal

"Sonst bin ja Gast an eurer Schule, wenn ich dienstags als Religionslehrer zu euch in die fünften und sechsten Klassen komme. Aber heute ist Donnerstag und ihr seid heute bei mir zu Gast..." begrüßte Pfarrer Christoph Strauß in zwei Runden die Schülerinnen und Schüler unserer Schule. "Zwei Runden" bedeutet, dass erst die unteren Klassen (FLEX-3) zu Gast und im Anschluss die oberen Klassen (4-6) für jeweils etwa dreißig Minuten dem Wechsel von unterschiedlichen Instumentalisten und dem Spiel der Sechstklässler, die in diesem Jahr das Fach "Evangelischer Religinsunterricht" belegen, folgten. Diese führten einen Weihnachtskrimi auf: Die magische Geschenkekugel war dem Weihnachtsmann gestohlen worden! Moderiert von Herrn Behrend traten die Instrumentalisten unter Anleitung von Frau Fleming (an der Orgel) und Frau Ela Mae (Gitarre und Keyboard) auf. Ein schöner Programmpunkt in der Vorweihnachtszeit... Und obwohl unsere Musiklehrerinnen schon kräftig Weihnachtslieder im Musikunterricht übten: An der stimmlichen Begleitung der Lieder können wir noch arbeiten. Zurück in der Schule erwartete die Kinder eine Überraschung: Freundliche Eltern hatten gebacken und hielten für die durchgekühlte Kinderschar Kuchen und heißen Früchtepunsch bereit. Vielen Dank für das Engagement!
Fotos: K.Jähnke

 Aufzählung 03. Dezember: Vorweihnachtliches aus der Schule

Wer wissen möchte, wie "Weihnachtsbaum" geht, möge in die Mensa kommen... Achtzehn Meter Lichterkette und Holzschmuck
an einem barnimer "Bäumchen". Wir wünschen eine schöne Adventszeit!
Ein Bäumchen-Träumchen auch in der Schule. Das traditionelle Weihnachtsrot sticht hier freundlich ins Auge... Wir haben zu danken!
Vielen Dank an Herrn R.Schendel ("Mensa-Baum") und an die Gärtenerei Schubert ("Schul-Baum") und an die Herren Gresch und Weprajetzky für Anlieferung, Aufstellung und Schmückung...

 Aufzählung 14. November: Stark gegen Gewalt

Das Präventionsteam der Polizei besuchte die fünften uns sechsten Klassen. Gemeinsam wurde über Formen von Gewalt in Schule und Alltag gesprochen und nach Strategien zur Abwehr dieser gesucht.

 Aufzählung 8. November: Medienerziehung

Wie geht ihr mit Medien um? Das fragte Herr Sebastian Henning, Kultur- und Medienpädagogik vom Kulti Biesenthal (Jugendclub)...

 Aufzählung 7. November: Projekttag "Achtung Auto!"

Am Mittwoch, den 7. November besuchte uns als Experte Herr Friedrich vom Automobilclub ADAC. Er arbeitet als Fachreferent in Schulen und Kindergärten zum Thema "Verkehrssicherheit". Er besuchte die fünften und secchsten und vermittelte in Theorie und Praxis das Thema "Anhalteweg des Autos". So lernten wir, dass sich dieser zusammensetzt aus dem Weg der Schrecksekunde, dem Reaktionsweg und dem Bremsweg. Auf dem Schulhof überzeugten wir uns davon, dass allein der Bremsweg eines Autos bei Tempo 30 fünf Meter beträgt. Mit den beiden anderen Wegen summiert sich der Anhalteweg auf 13 Meter. Aber wehe: Wenn der Autofahrer abgelenkt ist, durch Rauschmittel sich der Reaktionsweg oder durch Schnee o.ä. der Bremsweg verlängert!

Außerdem erfuhren wir durch die Kurzmitfahrt im Auto, welche Kräfte auf den Körper wirken bei einer Vollbremsung: Zum Glück hielt uns der richtig angelegte Gurt und die Kopfstütze.

Malte: Persönlich meine ich, dass er das gut erklärt hat. Auch wenn es doof ist, auf einem Kindersitz zu sitzen: Aber wenn man als unter 1,50m großes man auf keinem sitzt, schlägt einem der Gurt den Bauch ein und man erleidet schwerste Verletzungen!

Johanna: Persönlich meine ich, dass es gut war, dass ich zum Beispiel erfahren habe, dass ich keinen Kindersitz mehr benötige. Ich konnte sogar an meine Schwester das Wissen weitergeben...

 

Erst die Theorie... ... dann die Praxis: Bremsweg bei 5 km/h auf trockener Straße.

 Aufzählung 18. Oktober: 5a - Badetag im baff Eberswalde

Texte folgen...

 Aufzählung 16. Oktober: 3a - Unser Wandertag nach Danewitz

Am 16.10.2018 sind wir, die Klasse 3a aus der GS Grüntal, nach Danewitz gewandert. Dort haben wir etwas über das Backen mit den Feldsteinbacköfen erfahren. Uns wurde erklärt und vorgeführt wie Brot gebacken wird. Der Kuchen war schon fertig und wir konnten ihn zum Frühstück essen
mhhh… lecker.

Dann sind wir zu einem Bauernhof gelaufen. Frau Hübner hat uns alles gezeigt. Wir sahen Kühe, Hühner, Enten und Gänse, Schweine und Schafe. Stellt euch vor, wir sind auch Trekker gefahren und haben im Lagerraum blaue Kartoffeln gesehen.

Zurück am Backofen gab es leckere Kartoffelsuppe mit Würstchen und das frisch gebackene Brot mhhh… lecker. Auch zum Spielen blieb noch Zeit.
Das war ein toller Tag!

Wir sagen ein ganz herzliches Dankeschön dem Förderverein Backsteinofen in Danewitz, dem Ortvorsteher von Danewitz, Herrn Matzke, der Familie Hübner vom Hofladen und bei den Eltern Frau Hauptmann, Frau Günther und Frau Siebert die uns diesen schönen Tag ermöglicht haben.

Die Klasse 3a und Klassenlehrerin Fr. Greuel

 Aufzählung 16. Oktober: Geschwindigkeit berechnen

Velocitas, spatium und tempora. v gleich s durch t. Also 50m auf der Asphaltstraße "Melchower Weg" abgemessen, vorbereitete Listen, vier Stoppuhren, unterschiedliche Fahr- und Rollgeräte (Fahrrad, Inliner, Waveboard, Longboard - auch in der Bauart Drop Through, Skateboard,...) - und zehn Pylone mitgebracht. Streckenposten als "Autoverkehrwarner" aufgestellt, Zeitnehmer (nach 15m und nach 50m) und Starter festgelegt und von Datensammlern die Zeiten notieren lassen. Das ganze unter offenen und verdeckten Beobachtern aus der Anwohnerschaft. (Der Chronist hat dort schon derartige Übungen absolviert, als die östliche Seite der Straße noch unbebaut war.) Im Klassenraum dann den Unterschied zwischen Momentan- und Durchschnittsgeschwindigkeit geklärt und den Taschenrechner herausgeholt. Wichtig: Die Alltagserfahrung beruht auf Kilometer pro Stunde. Also den Umrechnungsfaktor 3,6 genutzt. Die Inlineskaterin benötigte für die Strecke von 50m 11 Sekunden. Also (gerundet) 4,5 m/s x 3,6=16,2 km/h
Schülertexte folgen.

 Aufzählung 16. Oktober: Der Schulfotograf zu Gast

Wer jetzt fragt: "Was? Das ist eine Nachricht wert?" dem sei gesagt, dass viele Schülerinnen und Schüler diesem Ereignis genauso aufgeregt gegenüberstehen, wie einer angekündigten Klassenarbeit. Und die Planung ähnlich aufwändig wie bei einem umfangreichen Vertretungsplan ist. Und dann all die geputzten Menschen... eine Pracht! Nach dem Klassenfoto dann die Porträts vor zwei verschiedenen Hintergründen: Bis zu achtmal klickt der Auslöser pro Person! Da sind wir auf die Ergebnisse enstsprechend gespannt...

 Aufzählung 06. Oktober: Grundschule Grüntal gratuliert den Feuerwehren von Grüntal und Tempelfelde

Eine kleine Delegation von Schülerinnen und Schülern unserer Schule hatte am Samstag einen erfrischenden Auftritt. Vor etwa 220 Gästen, die aus Anlass der Gründung der Feuerwehren in Grüntal und Tempelfelde im Jahre 1928 zu einer Festveranstaltung in der Turnhalle unserer Schule zusammengekommen waren, marschierten sie zu einem Feuerwehrlied mit Mitklatschrhythmus als Feuerwehrleute gekleidet ein und überreichten nach einer kurzen Rede je ein kleines Geschenk an die Wehrführer der Ortsfeuerwehren. Herr Behrend und Herr Schulz danken im Namen der Kameradinnen und Kameraden.

 Aufzählung 05. Oktober: Probealarm um 10.25 Uhr!

Bei diesem Signal kann keiner sitzen bleiben! Ein Alarmton, in den Ohren schmerzend, rief heute die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen und Lehrer zum Sammelplatz auf dem Schulhof. Zur Beruhigung gleich angesagt: Probealarm. Das vermittelte Wissen soll zu einer Routine werden. Bei Alarmton ruhig aufstehen, Stuhl heranschieben, Fenster schließen, Klassenbuch greifen, eine Jacke vom Garderobenhaken nehmen, eine Riege bilden! Nun ruhig ins Treppenhaus, abwarten, falls gerade eine andere Klasse unterwegs ist, geordnet anschließen. Nach knapp 3 Minuten waren alle 275 Personen auf dem Stellplatz eingetroffen und die Meldung bei der Schulleiterin erfolgt: Eine kurze Auswertung. "Das hat gut geklappt!" Um 10.40 Uhr waren alle, manche noch etwas verschreckt, wieder in den Klassenräumen...

 Aufzählung 04. Oktober: Erste Runde der Mathematikolympiade 2018

Die erste Runde des deutschlandweit organisierten Wettbewerbes (externer Link: https://www.mathematik-olympiaden.de/) fand heute an unserer Schule statt. Die besten dieser Ausscheidung qualifizieren sich für die Regionalrunde (auf Kreisebene): Am 14. November treten diese Schüler mit neuen Aufgaben an den Start. Koordiniert wird an unserer Schule die Teilnahme durch Herrn Behrend. Im Wettbewerb geht es nicht um das reine Rechnen, sondern es werden mathematische Probleme zur Bearbeitung vorgelegt.

 Aufzählung 21. September: Partnerschule mit Schüler-/ Lehrerdelegation zu Besuch

Für 36 Schüler aus den Jahrgangsstufen fünf und sechs stand heute die Gastgeberrolle im Vordergrund: Denn aus der 2. Grundschule in Nowy Tomysl waren ebenso viele, gleichaltrige Schülerinnen und Schüler angereist. Einen schönen Tag im Barnim zu verbringen - dabei die Heimat zu präsentieren, sich mit Händen und Füßen, mit Englisch oder mit einigen Vokabeln der polnischen Sprache zu verständigen, gemeinsam zu toben und zu spielen, das war der Plan. Und er ging auf. Beim gemeinsamen Frühstück im Familiengarten Eberswalde, gut vorbereitet durch fleißige Lehrerinnen und Eltern der 6b, die sich mit gutem Kuchen einbrachten, wurde die erste Scheu überwunden. In kleinen Gruppen ging es zu den interessanten Stationen Tretboot fahren, Eberkran erklettern, Riesenrutsche nutzen oder einfach nur über das riesige Tobegelände im Wald toben... Zu Mittag gab es im Schleusenkrug Pommes und Bratwurst, um derart gestärkt, weiter zu entdecken. Mit dem Bus ging es gegen 13.30 Uhr zum Wukensee: Das Strandbad war gebucht, der Drachenbootverein Wukeys engagiert, um erste Erfahrungen im Großpaddelboot zu sammeln. Minibolzplatz und Volleyballfeld inklusive. Der Wettergott war uns gnädig. Zwar drohte der Himmel dunkel und die Bäume rauschten im Wind, der Sturm aber kam erst, als das sichere Schulgebäude, die Mensa und die Turnhalle erreicht waren. Sogar des Nachbars Grill trug die Orkanböe auf das Schulgelände! Bei warmem Abendbrot, Sport und Spiel, Diskothek und Schulrundgängen verflog die Zeit bis zur Abfahrt des Gastbus wie im Flug. Die Gastgeber nutzten die verbleibende dreißigmimütige Zeit bis zur Abholung mit erster Rückschau und Vorfreude auf den Gegenbesuch im Mai 2019. Danke an alle Helfer, Förderer und Organisatoren!

Freunde zu Besuch...

36 Schüler unserer Partnerschule waren zu Gast und gemeinsam mit 36 Gastgebern genossen wir den letzten Sommertag des Jahres. Mehr auf der Nachrichten-Seite!
 
 

 Aufzählung 4. September: Busschule für die Einschüler

Alljährlich steht am Beginn des Schuljahres für die neuen Schülerinnen und Schüler das Thema "Busschule" auf dem Plan: Leider vielfach belächelt leistet diese Lerneinheit grundlegende Bildung für die Verkehrssicherheit des Schulweges vieler unserer Schüler. Die Bedeutung dieser etwa vierzig Minuten wird unterstrichen durch die beteiligten Personen: Zum einen Busfahrer Jörg von der BBG, ein echter Schulbusfahrerprofi und vielen Schülern unserer Schule gut bekannt, weil er sehr regelmäßig auf unseren Linien unterwegs ist und zum anderen durch die beteiligten Vertreter der Polizeiinspektion Barnim: Vom Präventionsteam Hauptkommissar Preuß und Frau Polizeikommissarin Rothe und außerdem als Vertreterin der örtlichen Revierpolizei Frau Oberkommissarin Nowicki. Geübt wird das geordnete Anstellen, das Einsteigen in den Bus - die Mappen sind dabei in der Hand zu tragen und der Busausweis bereit zu halten - , die zügige Platzwahl und das sichere Sitzen während der Fahrt. Wer diese Anforderungen für lächerlich hält, sollte sich auf einem Autobahnrastplatz seiner Wahl einmal anschauen, wie lange es dauert, bis eine fünfzigköpfige Reisegruppe benötigt um in den Bus einzusteigen oder und auf die physikalischen Gesetze achten, die dafür sorgen, wie sich ein menschlicher Körper bei einer Gefahrenbremsung verhält. Das Einsteigen in den 909er-Bus um 14.00 Uhr geht jedenfalls schneller... Für uns gilt also: Geübt ist geübt. Übrigens gibt es an unserer Schule seit vielen Jahren ein bewährtes System: Schüler der Jahrgangsstufe 6 unterstützen als sogenannte "Bussheriff" die Aufrechterhaltung der Ordnung beim Anstellen, Einsteigen und während der Fahrt. Nicht ohne Konflikte, wohl war. Aber mit hohem Lerneffekt für die eigenveratwortliche Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Wir danken allen beteiligten Personen für ihren Einsatz!

Eine Bildgeschichte...
Fotos: Frau Kaiser

 Aufzählung 20. August: Schuljahreseröffnung mit der Schülervollversammlung!

Neben der Vorstellung aller neuen Schülerinnen und Schüler und der neuen Lehrerin Frau Kühne, sowie einem kurzen Schuljahresvorausblick gehören zum Schuljahresauftakt die Überreichnung der Grundschul-T-Shirts, finanziert vom Förderverein der Schule, an die Drittklässler und das Singen der Schulhymne... Danach ging es in die Klassenräume zur Klassenleiterstunde - drei Stunden lang! Ab der fünften Stunde dann aber "Unterricht nach (dem neuen Unterrichts-) Plan". Die 5a zeichnete sich aus: Ohne Murren und mit großem Einsatz war sie mit ihrem Klassenlehrer beauftragt, die Turnhalle wieder für den Sportunterricht frei zu räumen. 270 Stühle mussten in den Container gestapelt werden...  Das ergab die erste Mathematikaufgabe: 17 Schüler.

 Aufzählung 18. August: Einschulungsfeier in der Turnhalle!

Pünktlich 10.00 Uhr in Grüntal. Die Dorfstraße straßenbegleitend zugeparkt. Aufgeregte künftige Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Familie und Freunden haben in der Turnhalle Platz gefunden. Die kommissarische Schulleiterin Frau Villain begrüßt alle Anwesenden und gibt die kleineBühne frei für freundliche Viertklässler unserer Schule, die ein kleines Programm mit Spielszenen und Liedern rund um den Schulanfang präsentieren... Auftakt des neuen Schuljahres!

 

 

 Aufzählung 17. August: Alles bereit für die Einschulung!


Die Schulfahne, gestaltet von Herrn Possin.


Platz für 250 Gäste auf dem neuen Teppichboden, der den
empfindlichen Hallenboden schützt.

Vorbereitete Turnhalle im Panoramablick