logo_gs_gruental

         
    Grundschule Grüntal
                Schule mit gemeinsamem Unterricht  -  FLEX-Schule  - Schule im Grünen -  Ausbildungsschule - Verlässliche Halbtagsgrundschule
      Dorfstraße 34    -    16230 Sydower Fließ OT Grüntal                Tel.: 03337 46118 und 03337 430938                Fax: 03337 430937           info@grundschulegruental.de 

           + Hort Dorfstraße 63    -    16230 Sydower Fließ OT Grüntal      Tel.: 03337 46163  Fax: 03337 4308902     hort@grundschulegruental.de

Nachrichten aus der Grundschule Grüntal
Stand: 18.06.2018

Die Ereignisse des Schuljahres 2017/ 2018

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2008/ 2009

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2009/ 2010

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2010/ 2011

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2011/ 2012

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2012/ 2013

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2013/ 2014

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2014/ 2015

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2015/ 2016

Sie wollen etwas aus dem Archiv?: Die Ereignisse des Schuljahres 2016/ 2017

  Aufzählung 15. Juni: Vorlesewettbewerb in den Jahrgangsstufen 3 und 4

Freitag, dritter Lernblock. Das ist nicht unbedingt eine Zeit, auf die hingefiebert wird. In diesem Falle schon: Schließlich durften sich alle Dritt- und Viertklässler im Musikraum einfinden. Die besten Vorleser der 3a, 3b, 4a und 4b traten vor Publikum und der Schülerjury aus Fünft-und Sechstklässlern an. Schöne Bücher, aufmerksame Zuhörer und gute Leser. Glückwunsch!
Fotos: B.Behrend

  Aufzählung 14. Juni: Marktplatz der Möglichkeiten

Wir sind eine Ganztagsschule! Und ein wesentliches Prinzip der Ganztagsschule ist die Öffnung. An Tagen wie diesem kann man das sehr gut beobachten: Externe Anbieter, Erzieher und Lehrer präsentieren ihre Angebote: Diese werden auch im neuen Schuljahr das Bildungs- und Erziehungsangebot unserer Schule ergänzen und erweitern. Eine große Öffentlichkeit aus Schülern, Eltern und Großeltern ließ sich inspirieren und beraten, gut versorgt durch ein Imbissangebot, organisiert vom Förderverein der Grundschule Grüntal und des Hortes Grüntal. Der Chronist war sehr eingespannt und versäumte es, die Aufgabe des Fotografierens zu delegieren. Manchmal ist ja weniger auch eine ganze Menge... Dafür hier als .pdf die Angebotsübersicht: Achtung! Drei Seiten: Angebote für die Jahrgangsstufen 1/2, 3/4, 5/6!

  Aufzählung 12. Juni: Schnuppertag

Am heutigen Tag klopfte das neue Schuljahr an die Schultür: Jetzige Vorschüler kamen und "schnupperten" im Klassenraum, im Schulgebäude, in der Turnhalle und tobten die ersten Runden auf dem Schulhof. Die jetzigen Zweitklässler trafen sich in der künftigen 3a und 3b, alle anderen rutschten auch ein Jahr höher. Nur die aktuellen Sechstklässler kamen sich etwas deplaciert vor, mussten sogar ihre Klassenräume frei machen: Am heutigen Tag hatten aber die Ü1-, Ü3- und Ü5-Belange Vorrang... Das "Ü" steht für Übergang und im Schulprogramm unserer Schule werden unter diesem Stichwort (selbstverständlich ist auch Ü7 vorhanden) die notwendigen Bedingungen und Aufgaben beschrieben, um erfolgreich den Übergang in Klasse 1 aus dem Kindergarten, aus den jahrgangsgemischten Klassen (FLEX) in die dritte, aus den vierten in die fünften Klassen zu meistern. Jeder Übergang wartet mit seinen spezifischen Herausforderungen auf die Schüler. Vom Ü1-Schnuppertag in Bildsprache... Fotos: K.Harz

  Aufzählung 01. Juni: Feste feiern oder feste feiern?

Den Arbeitsalltag unterbrechen, Ruhepausen einlegen und auch mal feiern - die Struktuierung des Lebens ist wichtig: Aus Anlass des Kindertages steht letzteres traditionell auf dem Programm. Eltern, Großeltern, Erzieher und Lehrer, Hausmeister, Amtshofmitabeiter, Sekretärin, Reinigigungskraft, ehemalige Schüler und externe Anbieter: Für die Zeit zwischen 8.00 Uhr und 14.00 Uhr am ersten Junitag, einem der heißesten des bisherigen Jahres, galt "Gib alles!". Und für die SuS* galt: Genieße das Umsorgtsein. Und es gelang.
*SuS: Schülerinnen und Schüler, politisch korrekte Abkürzung für dieselben

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!
Apropos "Beteiligung": Auch die SuS sind aktiv an der Gestaltung beteiligt, es beginnt mit der Auswahl des Themas, betrifft die Berücksichtigung von Wünschen und beinhaltet die eigenständige Gestaltung des "Schüler musizieren für Schüler"-Programms, das, etwa 45 Minuten lang, zwei Mal aufgeführt wird und den Tag eröffnet.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - ganz viel Text also: Siehe hier...


Eine aufwendige Gemeinschaftsarbeit von SuS der Flex C, 3a und 5a.

Es gab einen Wettbewerb zur Gestaltung... hier ein Beitrag aus der 6b.
Übrigens: Am 6. Juni startet Alexander Gerst zur ISS - mit dabei ist Cimon
(externer Link: https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-26307/#/gallery/29911, abgerufen am 03.06.2018)
     
     
     
     
   
   

   

  Aufzählung 25. Mai: Besuch bei Freunden: Ein Besuch der Partnerschule in Nowy Tomysl

Im vergangenen Jahr mussten wir aus nachvollziehbaren Gründen unsere langjährige Tradition der Besuche zwischen der Zweiten Grundschule in Nowy Tomysl und unserer Grundschule unterbrechen, um sie in diesem Jahr mit besonderer Vorfreude wieder aufzunehmen... Gegen 6.00 Uhr startete der Bus vor der Schule, 37 SchülerInnen und vier Lehrer an Bord - mit zwei Busfahrern, und ab Bernau auch mit unserer Dolmetscherin Frau Eichert. Auf einem Rastplatz an der Autobahn in Richtung Poznan trafen wir auf die polnischen Gastgeber im grünen und blühenden Hinterland des Parkplatzes zu einer ersten Kontaktaufnahme und einem Frühstück. Danach ging es in Zentrum der 640.000 Einwohner zählenden Stadt Poznan und weiter in die grüne Innenstadtoase rund um den Maltasee, einen künstlichen See mit vielfältigen Freizeitangeboten. Wir besuchten den daneben gelegenen "Neuen Zoo"... Mittag gab es dann auf dem Parkplatz: Die Küche der Gastgeberschule hatte Riesenburger vorbereitet, groß und schmackhaft. Dann ging es zur "Tarnowski Therme", eine Schwimmhalle mit schönen Rutschen und großem Solebad. Für zwei Stunden Badespaß. Zum Ausruhen ging es wieder in den Bus... Weitere sechzig Minuten Busfahrt bis zur Schule in Nowy Tomysl: Dort finden wieder große Bauarbeiten statt, die Schule wächst auf 870 Schüler an! Angekommen, gab es das warme Abendbrot mit Suppe und Hauptgang. Zur Verdauung wurde auf dem Schulhof bei Kastenball, Fußball und freiem Spiel getobt, ehe es um kurz nach 20.30 Uhr zum tränenreichen Abschied kam.

Es berichtet Luisa aus der 5b:

Schon eine Woche vor dem Ausflug war ich gespannt, was wir alles sehen und erleben würden. Ich konnte nachts nicht schlafen, weil ich so aufgeregt war, doch endlich kam der Tag. Am 25. May 2018 unternahmen 37 Kinder, 4 Lehrer (Frau Greuel, Frau Jähnke, Frau Villian und Herr Martinköwitz) und Frau Eichert, unsere Dolmetscherin, eine tolle Fahrt zu unserer Partnerschule in Nowy Tomysl.

Um 6 Uhr fuhren wir los. Das war echt früh, deshalb schlief ich im Bus noch etwas. Nach 3 Stunden Fahrt waren wir auf dem Parkplatz, wo die polnischen· Kinder schon auf uns warteten. Zum Frühstück bekamen wir ein belegtes Brot und eine Wasserflasche. Nach dem Frühstück sollten wir etwas mit den polnischen Kindern reden. Wir waren echt aufgeregt.

Dann ging es auch schon weiter in die Stadt Poznan. Poznan ist eine polnische Stadt mit über einer halben Million Einwohnern. Sie hat auch einen deutschen Namen, der Posen heißt. Poznan hat einen großen Tiergarten und fuhren wir hin. Dort sahen wir viele verschiedene Tiere z. B. Giraffen, Elefanten oder auch Fledermäuse. Wir sind da zusammen mit den polnischen Kindern mit einem Zug auf Gummirädern, der keine Schienen braucht, gefahren. Das polnische Geld heißt Zloty, was etwa „Goldstückchen“ bedeutet. Wer Zlotys bei hatte, konnte sich auch ein Eis kaufen.

Danach gab es Mittagessen. Jeder hat einen Hamburger bekommen. Dann sind alle in den Bus gestiegen und wir sind zu der Tarnowski Therme gefahren. Das ist ein riesen Spaßbad, wie ich es noch nie gesehen hatte. Es gab viele Rutschen und Bäder. Dort hatten wir Freude am Schwimmen und verbrachten ungefähr zwei Stunden.

Danach fuhren wir nach Nowy Tomysl in die Partnerschule „Maria Sklodkowska Curie“. Nowy Tomysl ist eine Stadt in der Nähe von Poznan, und ist ungefähr drei mal so groß wie Biesenthal. Dort bekamen wir Abendbrot. Auf unseren Tellern war Kartoffelbrei, Gemüse und Kotlett Schabowe, wir würden dazu Schnitzel sagen. Das war echt lecker! Nach dem Abendbrot spielten wir etwas auf dem Spielplatz oder traten im Fußball oder Kastenball an. Dabei probierten wir auch immer wieder, uns mit den Gastgebern zu verständigen. So um 20.30 Uhr begann die Rückfahrt. Eigentlich wären wir gerne noch etwas länger geblieben. Kurz vor Mitternacht kamen wir in Grüntal an. Es war ein toller und aufregender Tag.

Danke an die Lehrer, die uns diesen schönen Tag gegeben hatten. Und auch ein großes Dankeschön an unsere polnischen Gastgeber, die uns auch diesen aufregenden Tag ermöglicht haben.

Besuch der Partnerschule in Nowy Tomysl - ein erstes Treffen auf dem Parkplatz - erstes Kennenlernen...


Es ist neun Uhr in der Früh und wir sind pünktlich angekommen, werden mit einem Frühstück empfangen - gleich geht es weiter nach Poznan...

  Aufzählung 18. Mai: Erste Präsentationen zur Exkursion der Jahrgangstufen 3 und 4 in den Wildpark Schorfheide


Im Folgenden Präsentationen aus der 4a als .pdf:

Tiere im Wildpark, Wolf 1, Wolf 2, Luchs 1, Luchs 2, Exmoor- Pony, Wisent

  Aufzählung 05. Mai: Subbotnik auf Schul- und Hortgelände

Am 200. Geburtstag von Karl Marx und am 99. Geburtstag des Wortes Subbotnik (Lenin, von russisch subbota: Sonnabend), aber vollkommen unpolitisch, trafen sich etwa 50 freiwillige Helfer: Schüler, Eltern, Freunde der Schule, Erzieher und Lehrer, um neun Uhr in der Früh auf dem Schulgelände zur Begrüßung und Absprache der Arbeitsaufgaben. Kurz danach wurden auf dem Hort- und dem Schulgelände Spaten, Schaufeln, Harken, Schubkarren, Pinsel, Bohrer, Schraubenschlüssel und anderes Werkzeug kräftig bewegt...

Im Einzelnen wurde folgendes geschafft: Der Volleyballplatz ist jetzt wieder mit einem Netz ausgestattet, der Fußballplatz neu abgerüttelt, zwei Flächen mit Mutterboden aufgefüllt und Rasen angesäet, eine Vielzahl von Sitzbänken neu beplankt und angestrichen, Rabatten und Gartenflächen vom Unkraut befreit, der Buddelkasten mit neuem Spielkies aufgefüllt und etwa fünfzig Meter Graben ausgehoben, LWL-Kabel hinein und wieder geschlossen. Dies alles bei bestem Frühlingswetter und mit guter Laune, sowie stolz auf das Geschaffte. Ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer!

Schöne Bilder ... in der Galerie: Die Schwestern Muck fotografierten.

  Aufzählung 26. April: Exkursion der Jahrgangsstufen 5 und 6 in die Niederlausitz

Noch im Bus auf der Rückreise führte der Chronist mit einem ausgewählten Schüler ein ausführliches Interview:

Chronist: Herr F., für Sie ist das ja nicht die erste Exkursion Ihrer Grundschulzeit. Wohin führte Sie die Exkursion im letzten Jahr?

Herr F.: Ich glaube, wir waren in der Schorfheide, im Wildpark. Wir mussten Arbeitsblätter ausfüllen und vorher Tiere beobachten und im Anschluss recherchieren, was sie fressen u.a.

Chronist: Und die heutigen Aufgaben?

Herr F.: Drei Aufgaben waren - ich war in der Gruppe West - in der Slawenburg zu lösen. Zuerst auf dem Wehrgang, Blickrichtung Brocken, Harz, Göttingen: Wir sollten hier die Oberflächenform beschreiben und Angaben zur Vegetation u. a. notieren. Außerdem sollten wir im Museum die Slawenburg skizzieren und den Aufbau beschreiben. Eine weitere Aufgabe beschäftigte sich mit dem Thema "Hacke und Pflug".

Chronist: Und im Anschluss - wie ging der Tag weiter?

Herr F.: Wir stiegen wieder in den Bus und fuhren weitere vierzig Minuten mit der hervorragenden Busgesellschaft Schramm zur F60 nach Lichterfeld Schacksdorf... Dort bestiegen fast alle Kinder und Begleiter die F60. Als wir ankamen, regnete es stark und stürmte. Immerhin der Regen hörte auf - der Wind blies aber weiter heftig um unsere Wangen. Man sollte keine Höhenangst haben, denn man befindet sich am Ende in 74 m Höhe über dem Boden...

Chronist: Ein anstrengendes Programm für Sie!

Herr F.: Ja, aber man sollte sich seine Kräfte einteilen... - das war vorher von unseren Lehrern so angekündigt. Gegen 14.30 Uhr ging es wieder in den Bus. Nun sollte es nach Welzow Süd gehen, zu einem aktiven Tagebau. Als ich einen Blick hineinwarf, war mein Gefühl, dass es gar nicht so tief und groß sei, aber als ich sah, dass die Maschine, die wir vorher besichtigten, 500 m lang, hier im Tagebau wie ein Modellspielzeug wirkte...

Chronist: Es war ja ein Schulausflug. Allzuoft gilt ja leider: Schultag vorbei, alles vergessen...

Herr F.: Nein, das werde ich so schnell nicht vergessen. Morgen werden wir uns ja wieder damit beschäftigen. Mit unserer Klassenlehrerin Frau S. gibt es einen Sechsstundentag mit Recherche und Präsentation, z. B. durch das Anfertigen eines Plakates.

Chronist: Ich danke für das Gespräch.

  Aufzählung 23./ 24. April: Training mit der Verkehrswacht für die Fahrrad-
prüfung   

Text folgt...

  Aufzählung 20. April: Mikroskopierlehrgang in der Klasse 6b   

Auch wenn die Mikroskope aus den 80er Jahren stammen, das Durchlicht nicht elektrisch ist, sondern mit einem kleinen Spiegel eingefangen werden muss: Die grundlegenden Mikroskopiertechniken müssen angewandt, die Kenntnisse zum Erstellen eines Frischepräparates erworben werden. Neugierde  und die Bereitschaft zum wiederholten Versuch sind beste Voraussetzungen ... durchaus vorhanden bei den Schülern der 6b.

  Aufzählung 16., 17. und 18. April: Projektangebote für alle Klassen   

Neue Erfahrungen sammeln: Beim Kennenlernen des Feuerwehrautos und des -gebäudes der FFW Grüntal mit Wissenstest und Praxisübungen, bei der Teilnahme an einem Zirkusschnupperkurs, beim Ausprobieren alter Handwerkstechniken wie Filzen und Töpfern. Die Projekttage boten Abwechslung im Schulallatag und boten Freude. Einigen Angeboten stattete der Chronist einen Kurzbesuch mit der Kamera ab.

Hier ein Bericht aus der Klasse 3a:

 Bericht über unsere Projektwoche

 

Vom 16.4.2018 bis 20.4.2018 fand an der Grundschule Grüntal eine Projektwoche statt.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen - das war das Problem der 3. Klassen.

Dienstag und Donnerstag schrieben wir die Vergleichsarbeiten in Deutsch und Mathematik. Danach folgten die abwechslungsreichen Projekte.

Am 17.4. 2018 erwarteten uns gleich zwei Erlebnisse.

Zuerst waren wir im Zirkus. Zwei Zirkuskünstlerinnen erwarteten uns mit einem anspruchsvollen Programm in der Turnhalle. Unsere Klasse wurde in zwei Gruppen geteilt: Fledermäuse und Affen. Während eine Gruppe mit Tüchern jonglierte, baute die andere Gruppe Pyramiden. Nachher wurde gewechselt. Das tolle Spiel: Der Zirkus kommt in die Stadt hat riesigen Spaß gemacht. Zum Schluss mussten wir alle zusammen als Team die große Matte überwinden. Dabei half jeder jedem.

Nach der Mittagspause besuchten wir die Grüntaler Feuerwehr.

Auch hier behielten wir die Gruppen bei.

Eine Gruppe ist mit Herrn Behrend durch das Feuerwehrgebäude  gegangen.

Er erklärte uns den Ablauf bei einem Alarm. Wir erfuhren viel über die Arbeit, besichtigten nicht nur die Halle mit vielen Geräten, sondern durften auch das große Feuerwehrauto ansehen und mal zur Probe einsteigen. Die Fahrt mit dem Feuerwehrauto holten wir ein paar Tage später nach.

Nach dem Teamwechsel wurde bei Manuela mit Wasser "geplanscht".

Schläuche ausrollen, Flaschen von der Bank spritzen, um Hindernisse laufen - alles auf Tempo - schnell wie die Feuerwehr. Das war ein toller Tag.

Am Mittwoch besuchte die Klasse 3a die Gärtnerei Schubert. Dort erklärten uns Geeske und ihre Mama die Arbeit der Gärtnerei. Es war sehr interessant.

Zum Abschluss bekamen wir alle noch einen kleinen Blumentopf geschenkt.

Am Donnerstag waren wir beim Filzen. Wir haben einen Ball mit Gummiband gefilzt. Das ging so: zuerst haben wir weiße Wolle bekommen. Diese wurde immer wieder mit Wasser und Seife geknetet und geformt. Reingelegt wurde ein Gummiband. Dann durften wir uns farbige Wolle aussuchen. Diese wurde an den weißen Ball angefilzt. Filzen ist eine ganz tolle Arbeitsgemeinschaft.

Man ist kreativ, verbessert seine Geduld und trainiert seine Handmuskulatur.

Es hat sehr viel Spaß gemacht. Eine lehrreiche und interessante Woche war für uns Unterricht einmal anders.

Die Klasse 3a bedankt sich bei allen, die uns diese Einblicke in die verschiedenen Angebote ermöglichten.

  Aufzählung 20. März - 21. März 2018: Präsentation der Deutschprojektergebnisse in der 5a und 5b   

Es berichtet Charlotte:

Im Deutschunterricht machten wir zum Thema "Im Internet recherchieren/ Umgang mit Medien" eine Gruppenarbeit. In meinem Team arbeiteten Anne, Lilli, Neele und ich. Wir entschieden uns für das Thema "Hunde".
Die Zusammenabeit mit meinen Teampartnerinnen hat mir sehr gut gefallen. Unser Vortrag beeinhaltete eine Gschichte über eine Familie, die einen Hund bekam. Jeder aus meinem Team hatte noch einen Steckbrief über einen Hund seiner Wahl geschrieben. Diese Art von Unterricht hat mir sehr gut gefallen und ich hätte nichts dagegen, nochmal eine Teamarbeit dieser Art zu machen.

Es berichtet Hannah:

Im Deutschunterricht machten wir zum Thema "Im Internet recherchieren/ Umgang mit Medien" eine Gruppenarbeit. In meinem Team arbeiteten An Sarah, Laura, Angelina und ich. Wir entschieden uns für das Thema "Tiere im Pazifik".
Mir hat die Gruppenarbeit gut gefallen: Jeder hat seune Aufgaben gemeistert und wir haben alles geschafft. Wir haben den Mimic-Octopus und den weißen Hai näher vorgestelt. Zusammen haben wir alle noch eine Geschichte geschrieben. Mir hat diese Art von Unterricht sehr gut gefallen, so etwas würde ich gerne wiederholen.

Es berichtet Tizian:

Im Deutschunterricht machten wir zum Thema "Im Internet recherchieren/ Umgang mit Medien" eine Gruppenarbeit. In meinem Team arbeiteten Nicklas, Jacob, Jonathan und ich. Wir entschieden uns für das Thema "Verkehrsflugzeuge".
Mir gefiel die Zusammenarbeit. Ich stellte zwei Flugzeugtypen vor. Und ich meine, so einen Unterricht sollten wir öfter machen.

  Aufzählung 15. März - 23. März 2018: Teilnahme an der Ökofilmtour 2018   

Eine noch nicht ganz so lange Tradition stellt die Teilnahme unserer Schule an der Ökofilmtour (externer Link: http://www.oekofilmtour.de/)  in Brandenburg dar. In der Ausgabe 2018 - der dreizehnten im Land Brandenburg - werden bei uns zwei Wettbewerbsbeiträge gezeigt: Die Viertklässler sehen die Dokumentation "Kinder der Sonne - Unsere Schmetterlinge" und die Fünft- und Sechstklässler sehen und diskutieren über den Beitrag "Familie Wolf - Gefährliche Nachbarn?". In dieser Dokumentation, die zur Zeit auch auf den dritten Programmen der ARD läuft, geht es um einen klassischen Zielkonflikt. Es bieten sich außerdem interessante Anknüpfungspunkte an die Inhalte des NAWI-Unterrichts (im Land Brandenburg das Fach Naturwissenschaft in den Jahrgangsstufen 5 und 6, welches die Fächer Chemie, Physik und Biologie integriert), so z. B. zu Fachbegriffen wie Nahrungskette und Produzent/ Konsument/ Reduzent/ Destruent... Wir danken dem Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umwetschutz e. V. als zentralen Organisator und als regionale Unterstützer der Lokalen Agenda 21 Biesenthal (externer Link: http://www.la21-biesenthal.de/),  dem Verein Kultur im Bahnhof Biesenthal e. V. (externer Link: http://www.bahnhof-biesenthal.de/) und insbesondere Frau Mirjam Beuster.

   

  Aufzählung 15. März 2018: Känguru-Wettbewerb der Mathematik

Seit vielen Jahren gute Tradition: Unsere Schule nimmt am weltweiten Mathematikwettbewerb "Känguru" teil. Am Donnerstag trafen sich in der Mensa - unter Leitung von Herrn Behrend - knapp 70 Knobelfreunde mit Mathematiktalent aus den Jahrgangsstufen 3 bis 6. Neunzig Minuten hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit, um die Aufgaben zu lösen. Wir drücken die Daumen. Die Ergebnisse werden nun dem Organisationsteam übermittelt (externer Link: Mathe-Känguru) und in einigen Wochen bekommen die Auswertung und die Urkunden und Preise.

   

  Aufzählung 18. Februar 2018: Unser Getreide-Projekt – Klasse 3b

Abbildung: Hafer - Von Christian Fischer, CC BY-SA 3.0,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2350572
Fotos: B.Behrend

Gerste, Weizen, Hafer, Mais, ….
Nun kennen wir viele Getreidearten, die bei uns angebaut werden. Im Sachunterricht  verkosteten wir diese Getreidekörner. Ganz schön hart. Es war interessant zu erfahren, wie ein einfaches Korn so schmeckt.
Das Haferkorn nahmen wir genauer unter die Lupe. Ein Nudelholz verwandelte es in eine Haferflocke. Schmeckte wie die Haferflocke aus der Tüte….
Danach probierten wir weitere Produkte aus Hafer, z.B. Instantflocken, zarte, sowie kernige Haferflocken. Am Ende unseres Getreideprojektes bereiteten wir gemeinsam ein Hafermüsli mit Obst, Joghurt, Nüssen und Rosinen. Lecker!
Es schmeckte so gut, dass einige Kinder 4 Portionen aßen.

 

Unser Rezept gibt es demnächst. Wir schreiben es im Deutschunterricht erst  noch einmal  auf.

  Aufzählung 15. Februar 2018: Einfacher Stromkreis - Leiter/ Nichtleiter

Die Klasse 6a nutzte heute den Nawi-Unterricht für die Untersuchungen zum Thema Leiter/ Nichtleiter. Unter Anleitung ihrer Lehrerin Frau Jähnke wurden einfache Stromkreise aufgebaut und daraus eine Prüfstrecke zur Untersuchung von Leiter und Nichtleiter bei festen und flüssigen Stoffen entwickelt. Hier mit einem Klick einige Schülertexte als .pdf - Achtung: Nicht redigiert!

  Aufzählung 12. Februar 2018: Faschingstag in Grüntal - Der Klassiker

Faschingstag in Grüntal... erste Bilder um 10.16 Uhr und 11.34 Uhr


Mit Pantomime, Zauberei und Spiele für Viele unterhielt Paolo Massini...

... die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1-4 in der Turnhalle.

Die 6a stellte Faschingsmasken her.

Eine Polonaise gehört...

... zwingend zur Faschingsfeier.

Aber auch ein Blick auf die Olympiawettbewerbe - hier Verfolgung Biathlon der Damen - ist möglich.

Gut geschmückt ist gut gefeiert.

Projekttag "Fasching" heißt nicht nur Krach und Dallerei... Blick in die 4a.

  Aufzählung 12. Februar 2018: Faschingstag in Grüntal

Rosenmontag auf andere Art

Während alle anderen Klassen unserer Schule den Rosenmontag traditionell mit einer Faschingsfeier in der Schule begingen, begaben sich die fünften Klassen und die gute 6b zum Fun Jump Bernau. Gegen 10.00 Uhr betraten wir die Halle, in der die unterschiedlichsten Trampoline aufgebaut waren. So gab es z. B. mit Schaumstoffwürfeln gefüllte Becken, in die man, nach dem Absprung von einem Trampolin, gefahrlos hineinspringen konnte. Als Leo einmal mit vollem Karacho darin landete, gab es einen Gruselmoment: Aus den Tiefen des Schaumstoffmoores tauchten plötzlich die Zwillinge auf. Außerdem gab es die Möglichkeit zum „Drei-Meter-Turmspringen“: Die besondere Herausforderung war, rückwärts hinab auf das Luftkissen zu stürzen. Es war ein besonderer Kitzel, von der festen Ebene zu fallen. Nach einhundertzwanzig Minuten Toben auf hohem Niveau endete unser Besuch. Der eine oder die andere sagte: „Das war nicht mein letzter Besuch hier!“

Hier noch eine eigenständige Schülerarbeit - mit gezeichneten Illustrationen, da die Kamera an diesem Tage versagte... Noemi's Text als .pdf

 

  Aufzählung 20. Dezember 2017: Projekttag "Weihnachten"

Lebhaft ging es auch in der Werkstatt zu: Die 6b gab alles. Die 6a war an diesem Tag unterwegs und betätigte sich sportlich. Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien vereinte in den ersten zwei Stunden die Flex-Klassen und die Klassen der Jahrgangsstufen 3 und 4 zu einem Weihnachtsprogramm in der Turnhalle: Gemeinsam wurde es abwechslungsreich gestaltet, auch Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen gaben Gastauftritte. Im zweiten Lernblock bot Herr Behrend weihnachtlich-winterliche Staffelspiele.

  Aufzählung 10. Dezember 2017:

  Vorweihnachtszeit in Grüntal  
Am 6. Dezember begehen wir - sofern nicht ein Wochenendtag - den Nikolaustag auf besondere Art: Wir sind zu Gast in der Kirche von Grüntal. Begrüßt werden wir von Pfarrer Strauß, der bei uns den Relegionsunterricht in den Jahrgangsstufen fünf und sechs gibt. Die Religionsschüler der sechsten Klassen führen ein szenisches Spiel auf und außerdem spielen SchülerInnen auf Gitarre oder Orgel vor.
Dort bekommen wir Besuch von den (tja, wie schreibt man das jetzt gender- und politisch korrekt?) Nikoläusinnen des Rotary-Clubs Bernau.

 Die Klassen erhalten je ein Buchpaket. Darin enthalten sind für jeden Schüler ein Buch, welches in der Regel im Unterricht gelesen wird. Übrigens: In diesem Jahr fanden zwei Veranstaltungen statt. Zuerst bildeten die vier Flexklassen und die dritten Klassen und im Anschluss die vierten bis sechsten Klassen das Publikum. Apropos Übrigens: Für alle Schüler gab es dann in der Schule einen wärmenden Früchtepunsch und leckeren Kuchen. Wir danken allen Eltern, die vor Ort oder vorher zu Hause, diese nette Überraschung vorbereiteten...
Aufzählung 28. November 2017: Premiere: Anbacken im Feldbackofen

Aus gegebenem Anlass ("ein günstiger Zeitpunkt") fand heute das "Anbacken" im Feldbackofen auf dem Schulhof unserer Grundschule statt. In einem Gemeinschaftsprojekt des Hortes (verantwortlich hier vor allem Frau Schenk-Winrich) und Herrn Gresch war dieser in den letzten Monaten errichtet und nach allen Regeln der handwerklichen Kunst verschönert worden. Es kommt aber nicht nur auf das Äußere an und so sollte er auch die inneren Werte offenbaren. Also wurden einige Holzscheite entzündet und dem Brennvorgang ordentlich Sauerstoff zugeführt. Die entstehende Wärme verteilt sich in der Brennkammer und wärmt die Lehmhülle auf. Wenn das Brenngut nahezu zu Asche verbrannt ist, ist es Zeit, das Backgut - je nach unterschiedlichem Temperaturbedarf - hineinzugeben. Die erste Probe ging dem Vernehmen nach 2:1 aus. Wegen zu großer Hitze gab es beim ersten Blech Backgut Verbrennungen dritten Grades mit Tendenz zur Verkohlung... Blech zwei und drei, Brötchen und Zuckerkuchen gelangen dagegen auf den Punkt. So soll es sein!

  Aufzählung 9. Oktober 2017: Auswertung des Sportfestes um den Schulpokal

Heute wurde das Ergebnis des Sportfestes bekannt gegeben. Geplant war die Auswertung eigentlich schon für den vergangenen Freitag: Aber Tief Xavier hatte auch auf dem Schulhof seine Spuren hinterlassen (zerstörter Pavillon, entwurzelter Essigbaum, zerstörtes Gewächshaus) und schlich sich mit immer noch beachtlichem Wind und Dauerregen Richtung Osten weg...Das Ergebnis als .pdf: Bitte auf das Tabellenbild klicken! Glückwunsch an die 4b. Mit einer kleinen A4-Seite steht der Pokal beschriftet im Vitrinenschrank in der Mensa - bis zum nächsten Jahr, wenn die Titelverteidigung ansteht. Fotos: O.Behrend

  Aufzählung 29. September 2017: Sportfest um den Schulpokal

 Fotos: K. Reinhardt/ J. Ramm

Erster Bericht:

Am 29.09.2017 war das Sportfest. Um 9.50 Uhr begann die Veranstaltung. Alle Klassen traten auf dem Fußballplatz an: 250 Schüler in Sportkleidung, dazu unsere Lehrer und zehn Eltern, die bei der Betreuung der Stationen halfen. Wir, die 6b, begann mit dem Vierkampf. Wir absolvierten als erste Disziplin den „Zehn-Minuten-Lauf“: Alle Klassenkameraden standen in einer Riege, je einer war auf der mit Kegeln gekennzeichneten Laufstrecke unterwegs. Kam dieser nach der Runde wieder an, wurde der nächste durch Abklatschen los geschickt. Ziel war es, eine möglichst hohe Rundenzahl zu erzielen. Weiter ging es für uns mit dem Weitsprung, es folgte das Medizinballschocken und zum Abschluss des Vierkampfs ging es zum Sprinten. Zum Wettkampf um den Schulpokal gehören aber auch noch das „Mannschaftsspiel“ und die „Staffelwettbewerbe“.  Hierbei werden die Klassen je zweier Klassenstufen zusammengefasst. Die FLEX-Klassen traten gegeneinander im „Ball-über-die-Schnur-Turnier“ an und die dritten und vierten Klassen, sowie die fünften und sechsten Klassen im „Mattenball-Turnier“.

Wir spielten also gegen die 5a, 5b und die 6a. Dabei erreichten wir gegen eine fünfte Klasse einen klaren Sieg. Das Spiel gegen die 6a sah ganz anders aus, wir verloren 12:0. Das war bitter. Nach den drei Spielen ging es in die Mittagspause. Im Anschluss trafen wir uns mit den erwähnten Klassen auf dem vorderen Schulhof zu den Staffelläufen. Hierbei ging es darum, die unterschiedlichsten Gegenstände auf die verschiedenste Art geschickt und sicher zu transportieren und im Anschluss an den Nächsten zu übergeben. Dieser Wettkampf ging bis gegen 13.15 Uhr und danach endete das Sportfest. Wir sind sehr gespannt, welche Klasse in diesem Jahr den Schulpokal gewinnt. Genau eine Woche nach dem Sportfest wird der Sieger gekürt. Dazu hat Herr Behrend, der Organisator, alle Ergebnisse ausgewertet und zusammengefasst.

Tom

  Aufzählung 18. September 2017: Busschule in Grüntal


In diesem Jahr war unsere Schule Gastgeber für die Auftaktveranstaltung "Busschule". Diese Veranstaltungsreihe findet bereits zum 16. Mal statt und wird von der Kreisverwaltung in Zusammenarbeit mit der Barnimer Busgesellschaft, der Polizeiinspektion und der Verkehrswacht durchgeführt. Die Erstklässler trainieren das richtige Einsteigen an der Haltestelle, lernen die Verhaltensregeln im Bus kennen und üben scheinbar simples: Das richtige Sitzen und Festhalten im Bus, das sichere Tragen der Schultasche ("Die Gurte immer schön nach außen...") und das unfallfreie Aussteigen. Die Praxisanleitungen wurden von Herrn Frank Preuß von der Barnimer Polizeiinspektion und Herrn Jörg Raeck, Busfahrer der Barnimer Busgesellschaft durch geführt. Als Gäste beobachteten das Geschehen: Ein Vertreter des Landkreises, außerdem der Leiter der Polizeiinspektion Herr Jens Starigk, ein Vertreter der Barnimer Busgesellschaft: Herr Greiffenberg, der Leiter der Verkehrswacht Herr Walter Papritz sowie der Amtsdirektor des Amtes Biesenthal-Barnim Herr Nedlin. Wir danken allen Beteiligten und wünschen unseren Erstklässlern eine stets sichere und unfallfreie Fahrt.
Übrigens: Von Schulseite wird dies unterstützt. So gibt es "Bussheriffs" aus der sechsten Klasse, eine Anstellordnung an der heimatlichen Bushaltestelle und auch auf dem Schulhof nach Unterrichts- oder Hortschluss. Dazu gibt es immer eine Busaufsicht durch Lehrer der Schule bzw. Erzieher des Hortes.
Das berichtete die (externer Link:) MOZ (Märkische Oderzeitung, moz.de).
   

  Aufzählung 4. September 2017: Start in das neue Schuljahr!


Am Ende - siehe oben - wird aufgeräumt: Heute waren die fleißigen Schülerinnen und Schüler der 6a verantwortlich dafür, dass ab der vierten Stunde der Sportunterricht auch beginnen konnte. Knapp 300 Stühle stehen jetzt wieder im Container und warten auf das Kulturfest...
Zuvor gab es von Frau Villain eine Einführung in das neue Schuljahr, die neuen Schüler und die neue Lehrerin wurden begrüßt, die Drittklässler erhielten das "Grundschul-T-Shirt", finanziert vom Förderverein der Schule und am Ende gab es die Schulhymne.

  Aufzählung 2. September 2017: Einschulung

  Aufzählung 1. September 2017: Alles bereit!

 


Die neue Schulfahne, gestaltet von Herrn Possin.

Am Zaun: Schultüten, gestaltet vom Ferienhort.

Vorbereitete Turnhalle im Panoramablick

  Aufzählung Juli/ August 2017: Renovierungsarbeiten

Während der Arbeiten bzw. kurz vor der Vollendung...
Ferienzeit heißt bei uns auch immer Renovierungszeit. Von lang gewohnten Anblicken heißt es Abschied nehmen. Das Sekretariat wird renoviert werden. Am ersten Ferientag wurde alles leer geräumt und Frau Wietzke bekam einen Arbeitsplatz im Lehrerzimmerexil...