logo_gs_gruental

         
    Grundschule Grüntal
                Schule mit gemeinsamem Unterricht  -  FLEX-Schule  - Schule im Grünen -  Ausbildungsschule - Verlässliche Halbtagsgrundschule
      Dorfstraße 34    -    16230 Sydower Fließ OT Grüntal                Tel.: 03337 46118 und 03337 430938                Fax: 03337 430937           info@grundschulegruental.de 

           + Hort Dorfstraße 63    -    16230 Sydower Fließ OT Grüntal      Tel.: 03337 46163  Fax: 03337 4308902     hort@grundschulegruental.de

Nachrichten aus der Grundschule Grüntal
Stand: 04.12.2019

Die Ereignisse des Schuljahres 2019/ 2020

Sie wollen etwas aus dem Archiv?:
Die Ereignisse des Schuljahres 2008/ 2009

Die Ereignisse des Schuljahres 2009/ 2010        Die Ereignisse des Schuljahres 2010/ 2011

Die Ereignisse des Schuljahres 2011/ 2012        Die Ereignisse des Schuljahres 2012/ 2013

Die Ereignisse des Schuljahres 2013/ 2014        Die Ereignisse des Schuljahres 2014/ 2015

Die Ereignisse des Schuljahres 2015/ 2016        Die Ereignisse des Schuljahres 2016/ 2017

Die Ereignisse des Schuljahres 2017/ 2018        Die Ereignisse des Schuljahres 2018/ 2019

 Aufzählung 29. November: Auswertung des Vorlesewettbewerbs vor großer Zuhörerschar

Vor neunzig Mitschülern und dazu noch ins Mikrofon zu lesen, ist schon eine besondere Aufgabe. Diese wurden von den Siegern des Vorlesewettbewerbs souverän gelöst. Zuvor wurden die Urkunden an die Platzierten verliehen. Maximal 175 Punkte konnte die Jury pro Teilnehmer vergeben - alle Teilnehmer lagen im Endergebnis in einem schmalen Korridor zwischen 131 und 155 Punkten.
Vielen Dank und Glückwunsch an alle Teilnehmer!

P.S. Der Sieger der Jahrgangsstufe 6 - Julius - hat sich für die nächste Runde, die Kreisstufe, qualifiziert. Wir drücken schon jetzt die Daumen.

 Aufzählung 29. November: Selbstgebastelter Weihnachtsbaumschmuck für den Weihnachtsbaum der Kirche in Grüntal

Äpfel zur Weihnachtszeit – unser Geschenk

Keine andere Frucht ist so eng mit dem Weihnachtsfest verknüpft wie der Apfel. In früheren Jahrhunderten schmückten sogar versilberte oder vergoldete Äpfel  den Christbaum. Ob mit symbolhafter Bedeutung, als Schmuck oder Leckerei – der Apfel ist seit jeher Teil der weihnachtlichen Atmosphäre.

Versilberte Äpfel konnten wir nicht auftreiben. Aber wir, die  Mädchen und Jungen der Klasse 6b der Grundschule Grüntal haben gemeinsam einen Korb voller schöner, roter Filzäpfel für den Weihnachtsbaum der Kirche im Dorf hergestellt und werden diese feierlich zum traditionellen Nikolauskonzert am 6. Dezember an Herrn Strauß überreichen. Wir freuen uns, wenn sie nun jedes Jahr den Weihnachtsbaum schmücken.

 

 Aufzählung 28. November: Adventlich geschmückt

 Zuvor begann auch schon das vorweihnachtliche Schmücken der Fenster, Klassenräume und der Flure - wovon auch noch in Bild und Text zu berichten ist. Hier also zwei Appetithäppchen...

 Aufzählung 28. November: Adventsmarkt des Hortes

Am Nachmittag des 28. Novembers verbreitete der Hort der Grundschule Adventsatmosphäre in der Schule, in der Mensa und in der Turnhalle...  Mehr Informationen auf der Seite des Hortes.

 Aufzählung 27. November: Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufen 5 und 6

Insgesamt 13 Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5 und 6 trafen heute im dritten Lernblock vor einem ausgewählten Publikum der Klassen 5a, 5b, 6a und 6b aufeinander. Ausgerichtet wurde der Wettbewerb nach den Regularien des Vorleswettbewerbs des Börsenvereins des deutschen Buchhandels (Anmerkung des Autors: Gar lieblich ist die dreifache Folge des Genitivs!) (externer Link: https://www.vorlesewettbewerb.de/). Zuvor gab es die jeweilige Ausscheidungsrunde in der Klasse. Gelesen wurde aus dem frei gewählten Buch, welches kurz vorgestellt wurde, für etwa drei Minuten eine attraktive Textstelle und anschließend eine etwa zweiminütige Passage als untrainierter Text. Hier wurde das Publikum durch den Klassiker "Räuber Hotzenplotz" von Otfried Preußler unterhalten. Bei den mitgebrachten Werken gab es vom Krimi, den Comicroman, Fiktion, die klassische alterstypische Erzählung und Humor eine große Genrebreite. Die Jury wurde gebildet von Schüler*innen, einer Elternvertreterin und zwei Fachlehrern Deutsch. Die Organisatorin der Schulstufe des Wettbewerbs an unserer Schule konnte sich heute leider nicht die guten und sehr guten Leseleistungen anhören.
Im Anschluss wertete die Jury die Bewertungsbögen aus und am Freitag wird es in großer Runde die Preisverleihung geben. An alle Teilnehmer ein großes Dankeschön!

 Aufzählung 18. November: Leo präsentiert die Ballspende des SV Biesenthal 90 e.V.

Leo, Schüler der sechsten Klasse und Fußballspieler beim www.sv-biesenthal.de präsentiert die Ballspende des SV Biesenthal. Die Unschärfe der Bälle beweist: Sie wollen bewegt werden. Dies werden sie - von der Pausenkiste aus geht es auf den Fußballplatz. Aus dem harten Trainings- und Wettkampfalltag des Fußballvereins gibt es für die Bälle auf unserem Schulhof hoffentlich ein langes Weiterleben.

 Aufzählung 15. November: Flächenmaße - Vorstellungsvermögen schulen in der 5a

Im Geometrieunterricht gestalten wir gerade eine Collage auf einer Fläche von genau einem Quadratmeter. Dazu müssen wir 100 Quadratdezimeter, also 10000 Quadratzentimeter ausmalen. Es macht viel Spaß und die Umrechnung der Flächenmaße eine Kleinigkeit. Die 5a - Fotos: C.Netz

 Aufzählung 13. November: Kuchenbasar für die Klassenkasse der 4a

Im Mai steht die Klassenfahrt der Jahrgangsstufe 4 an: Grund genug, noch etwas für die Klassenkasse beizutragen. Schließlich gibt es in Oderberg (Ziel der Klassenfahrt) eine überregional bekannte Eisdiele... Lecker waren jedenfalls die Kuchen!
Fotos: C.Netz

 Aufzählung 5. November: Die Klasse 5a besucht das Waldsolarheim in Eberswalde

Die Klasse 5a fuhr am 6.11.2019 zum Waldsolarheim nach Eberswalde. Wir fuhren um 8.20 Uhr mit dem Bus los und kamen um circa 8.40 Uhr am Markt an. Dann liefen wir zum Ziel unseres Ausflugs, dem Waldsolarheim (externer Link: https://www.waldsolarheim.de/) in der Brunnenstraße. Als wir angekommen waren, wurden wir freundlich begrüßt und wir aßen erst einmal etwas und tranken Tee. Dann gingen wir alle raus. Auf dem Weg in Richtung Wald hielten wir an einem Fluss an, der Schwärze genannt wird; hier erfuhren wir viel über Biber und Fischotter, die hier an der Schwärze wohnen. Kurz bevor wir in den Wald liefen, spielten wir noch zwei Spiele. Im Wald angekommen, nutzten wir gleich die mitgebrachten zwei „Kneifer“ und die Müllsäcke, um herumliegenden Müll aufzusammeln. Hier erklärte uns die Mitarbeiterin des Waldsolarheims viel über Pilze, Tiere, Pflanzen und Bäume. Unterwegs machten wir einige Fotos und rannten steile Berge hoch und runter: Das war toll! Als wir wieder am Waldsolarheim waren, durfte die Klasse noch auf den Spielplatz. Viel Spaß! Einige von den Kindern haben sich auch die „Wildgalerie“ angschaut. Da haben Kinder selbstgemalte Bilder aufgehangen. Dann hieß es: „Heiße Würstchen!“ Der Praktikant, der uns heute auch begleitet hatte, hatte Bartwürste gegrillt. Uns hat der Tag sehr gefallen! Und ich will mich noch einmal bei den Mamas bedanken, die uns begleiteten: DANKE!

Außerdem danken wir dem „Förderverein der Grundschule Grüntal und des Hortes Grüntal“, der unseren Ausflug unterstützte.
Fotos: C.Netz

Schülertext 2:

Der Ausflug in das Waldsolarheim in Eberswalde

Wir (die Klasse 5a) sind am 6.11.2019 in das Waldsolarheim in Eberswalde gefahren. Als alle in der Schule waren, haben alle noch etwas gegessen. Wir fuhren mit drei Müttern, um 8.20 Uhr, von hier mit einem Linienbus los. Die drei Mütter waren: Frau S., Mutter von Hanna, Frau N., Mutter von Sophia und Frau B., von Christoph‘s die Mutter. Wir sind über Trampe gefahren. Als wir in Eberswalde angekommen waren, sind wir am Markt ausgestiegen, und sind dann zu Fuß noch 15-20 min. gelaufen. Als wir dort ankamen im Waldsolarheim wurden wir sofort von Bettina in Empfang genommen. Und sind reingegangen, haben unsere Sachen abgestellt und noch einmal etwas Kleines gegessen bevor es losging. Dann als es losging sind wir als erstes über den Hof gelaufen. Dort waren mehrere Häuser. Dann hinter einem Haus war eine Fläche, wo Moos drauf war. Dort haben wir uns im Kreis aufgestellt und haben ein Spiel gespielt. Wir hatten einen Ball und zwar musste der, der den Ball hatte, seinen Namen und zu seinem Anfangsbuchstaben ein Tier sagen, welches mit seinem Anfangsbuchstaben anfing. Zum Beispiel Lennie, L, wie Löwe oder Lama. Dann als alle 25 Personen fertig waren, sind wir in den Wald gegangen und dort haben wir Pilze gefunden, die aber giftig waren. Etwas weiter drin haben wir eine Wurzel von einem Baum gefunden, der bei einem Sturm umgestoßen wurde. Dann sind wir, nachdem uns etwas über die Wurzel erzählt wurde, weitergelaufen, und kamen an einem anderen Baum an, wo auch Pilze waren Der Baum war kaputt in der Mitte. Dann sind wir weiter gegangen, nachdem uns wieder etwas erzählt wurde. Dann sind wir an einem Berg angekommen, da sind fast alle hoch gelaufen und runter gerannt. Dort war aber auch ein Denkmal für einen Herrn Fischer. Dann mussten wir wieder ein Berg herunter um wieder zurück zu kommen. Dort sind die meisten runter gerannt. Sind dann unten an einem kleinen Loch angekommen, was oben in den Bäumen war. Wo hindurch wir den Himmel sehen konnten, aber auch besondere Bäume standen, dort dann wurde uns wieder was erklärt über diese Bäume. Dann sind wir weiter gelaufen und sind dann wieder am Waldsolarheim angekommen und da wurde für uns gegrillt, sie haben in einem Haus wo oben ein Loch war in einer Feuerschale ein Feuer gemacht und ein Gitter dort rüber gehangen. Was man mit einer Kurbel hoch und runter machen konnte. Die Grillwürstchen waren sehr lecker, wir haben Senf, Ketchup und ein Brötchen dazu bekommen. Als die Grillwürstchen gegrillt wurden durften wir auf dem Spielplatz spielen. Es hat allen viel Spaß gemacht.
Mit freundlichen Grüßen: Lennie aus der Klasse 5a

 Aufzählung 27. September: Zu Gast im Nationalpark "Unteres Odertal" - Ein Besuch mit einer Delegation unserer Partnerschule aus Nowy Tomysl

Fotos: B.Behrend, O.Behrend, A.Martinköwitz


Ich gehörte zu den Daheimgebliebenen... Am Freitag bin ich ganz normal in die Schule gekommen. Dann gingen wir in den Klassenraum der 6b und dort hatten wir leichten Unterricht. In der fünften und sechsten Stunde schauten wir einen Film. Der war ganz in Ordnung. Nicht so gefiel mir, dass wir in der sechsten Stunde keinen Sportunterricht hatten, obwohl es doch auf dem Plan stand. Das gute war, dass wir nur zwölf Kinder waren. Der Tag war insgesamt ganz okay... Alex

Wir waren im Nationalpark "Unteres Odertal" mit polnischen Kindern. Um 7.45 Uhr fuhren wir mit dem Bus los. Gegen neun Uhr waren wir vor Ort und mussten nun etwa 30 Minuten bei Regen im Bus bleiben, da sich der Bus mit unseren Gästen in Schwedt verfahren hatte. Um 13.00 Uhr gab es Mittag: Herr Behrend und Herr Martinköwitz waren nun freundliche "Essensdamen". Um 16.00 Uhr waren wir wieder auf dem Schulgelände. Um 18.00 Uhr gab es Abendbrot vom Grill. Dazwischen durften wir in der Turnhalle spielen, im Computerraum arbeiten oder im Musikraum bei Discomusik tanzen. Gegen halb Acht war Verabschiedung. Oliwia, Wiktoria und Kornelia haben mir besonders gefallen... Der Tag war cool. Kacper

Mir hat der Ausflug nach Criewen positiv gefallen. Als wir mit den polnischen Schülern arbeiten mussten, wanderten - bei stürmischem Wind und im Dauerregen - umherkletterten, gemeinsam aßen usw. freundete ich mich mit Kornelia, Wiktoria, Oliwia und Ola an. Wir haben sogar die Nummern ausgetauscht. Wir hatten uns viel unterhalten und auch etwas Quatsch gemacht. Kacper half mir, sie besser auf polnisch zu verstehen. Später fuhren wir zur Schule und verbrachten den Rest des Tages, so wie es Kacper schon beschrieb. Ich hoffe, dass ich die Mädels im Mai beim Gegenbesuch wieder sehe. Denise

Ich fand den Tag sehr gut. Wir - also die Kinder 6a - trafen uns im Klassenraum der 6b. Dort hatten wir eine Mischung aus Unterricht und Freizeit. Zuerst gab es eine Stunde Englisch, das fand ich aber in Ordnung. Drei Stunden mit Frau Jähnke schlossen sich an: Mathe, Deutsch und NAWI. Mir gefiel nicht so, dass wir die Sportstunde ausfallen lassen mussten. Stattdessen schauten wir den Film weiter, den wir in der fünften Stunde begonnen hatten... Stella
Während die eine Gruppe vom Schloss, Ort für unser gemeinsames Frühstück und Mittagessen, in Richtung Ausstellungsgebäude aufbricht... ... bereitet sich die andere Gruppe auf die etwa 80minütige Abenteuerwanderung auf schmalen Pfaden und über umgestürzte Bäume vor: unter Führung von Herrn Ehrke, Naturwacht, rechts im Bild. Im Ausstellungsgebäude gab es die unterschiedlichsten Angebote, hier der Flug über die Flussauenlandschaft an der Unteren Oder.
Für Essen wurde immer reichlich gesorgt: Zum Frühstück hatte das Kollegium 100 Brötchen belegt und links gibt es Hähnchen-Cordonbleu. Dazu ließen wir uns von einem Schwedter Cateringanbieter 80 Portionen mit Erbsen, Soße und Kartoffeln anliefern. Am Nachmittag gab es in der Mensa Kuchen. Freundliche Eltern hatten für uns gebacken. Und rechts sieht man die Grundlage für das Abendbrot. Herr Blanck und Herr Karl am Grill.
Gastgeschenke gehören zum Programm... ... wir freuen uns über Sportgeräte und Federtaschen mit der Abbildung unserer Partnerschule. Die Platzverhältnisse ließen kein Fußballspiel zu. Schiedsrichter Herrn Mittner mussten wir wieder nach Hause schicken. Für 30 Minuten spielten die Jungen 3gegen3 in der Halle Fußball. Denn Kastenball, Zombieball und Zweifelderball Classic brauchten auch ihren Platz. Alternativ war die Disco oder der Computerraum zu nutzen.

 Aufzählung 26. September: Ein neues Bäumchen auf dem Schulgelände

Nach der Suche nach dem optimalen Standort und bei endlich passenden klimatischen Verhältnissen wurde heute ein Bäumchen gepflanzt. Eine Familie, die in Spanien lebt und deren drei Kinder im August bei uns in drei unterschiedlichen Klassen lernten (obwohl sie ja an ihrer spanischen Schule noch Ferien hatten), schenkte uns zum Abschied eine Elsbeere. Mit Vertretern aus den jeweiligen Klassen wurde es würdig eingepflanzt...

 Aufzählung 20. September: Kalenderpräsentation im Jugendclub "Kulti"

Text folgt. Hier ein externer Link zur Märkischen Oderzeitung: https://www.moz.de/landkreise/barnim/bernau/artikel3/dg/0/1/1754401/

 Aufzählung 20. September: Filmcrew "Pia Piano" zu Dreharbeiten an der Schule

Text folgt.

 Aufzählung 18. September: Im Ringen um beste Bedingungen - ein Zeitungsartikel

Hier ein externer Link zur Märkischen Oderzeitung: https://www.moz.de/landkreise/barnim/bernau/artikel3/dg/0/1/1753764/

"Frust in Grüntal wegen Lehrermangel

Olav Schröder / 18.09.2019, 06:45 Uhr - Aktualisiert 18.09.2019, 08:04
Grüntal (MOZ) Die Lehrer versuchen ihr Möglichstes, aber die Folgen der unbesetzten Stellen sind gravierend", sagt Kathrin Reinhardt, Elternsprecherin an der Grundschule in Grüntal. Vor den Sommerferien waren drei Lehrkräfte in den Ruhestand getreten. Nach den Ferien war jedoch erst eine Neueinstellung erfolgt. Eltern, wie zum Beispiel Sina Grieger aus Melchow, schlagen Alarm. Sie erwarten vom Land die sofortige Besetzung der Stellen. Ralph Kotsch, Sprecher des Bildungsministeriums, teilte mit, dass eine weitere Einstellung zeitnah geplant sei.

Die Zeit brennt den Eltern allerdings unter den Nägeln. "Zum neuen Schuljahr wurden in Grüntal keine Flexklassen mehr gebildet. Dafür standen einfach zu wenig Lehrer zur Verfügung", berichtet Kathrin Reinhardt und fügt hinzu: "Dabei war Grüntal ja mal Vorreiter bei der Einführung dieses Unterrichts". Der Vorteil, dass die Schüler auch in kleineren Gruppen unterrichtet werden, werde dadurch verspielt.

Förderunterricht ausgefallen

Seit dem Schuljahresbeginn sei die Personaldecke so dünn geworden, dass in Krankheitsfällen keine Ersatzlehrer zur Verfügung ständen, berichtet die Elternsprecherin weiter. So seien bei einem Krankheitsfall die Schüler einer Klasse auf alle anderen Klassenstufen verteilt worden, ein Fünfklässler beispielsweise auf eine zweite Klasse. "Was passiert, wenn sich an der Situation nichts ändern wird", sagt Sina Grieger und fragt: "Wie soll der Stoff nachgeholt werden, der jetzt nicht gelernt wird." Besondere Sorge bereitet ihr, dass der Förderunterricht nicht stattfinden konnte, da auch die Sonderpä-dagogin eine Klasse übernommen habe.

Unter diesen Umständen sei auch die Zahl der Arbeitsgemeinschaften, die für eine verlässliche Halbtagsgrundschule so wichtig ist, zurückgegangen. Vor allem wird befürchtet, dass es an der Schule keine Flexklassen mehr geben werde. Abgesehen von den pädagogischen Nachteilen seien auch die Umbauten für die kleineren Räume vergeblich gewesen.

"An der Schule wird es auch weiterhin Flexklassen geben", versichert dagegen Ralph Kotsch. Und auch die Sonderpädagogin werde weiterhin für die sonderpädagogische Förderung der Schüler zur Verfügung stehen. "Nach der Deckung der aktuell noch bestehenden personellen Lücke werden die Angebot an der Schule wieder in dem gewohnten Rahmen laufen", so Kotsch.

Er weist darauf hin, dass es sich bei den drei rentenbedingt freigewordenen Stellen nicht um Vollzeitstellen gehandelt habe.  So könnten sie mit zwei Vollzeitkräften besetzt werden. Das Staatliche Schulamt Frankfurt (Oder) habe sie ausgeschrieben und bekanntlich sei eine Ersatzeinstellung vollzogen worden. Und für die weitere Einstellung liege bereits ein Arbeitsvertragsangebot an einen Bewerber vor."
Quelle: Märkische Oderzeitung, https://www.moz.de/landkreise/barnim/bernau/artikel3/dg/0/1/1753764/, abgerufen am 23. September 2019

 Aufzählung 10. September: Hast du einen Plan? Von der Wirklichkeit zur Karte...

Fotos: E., 3a

In der Jahrgangsstufe drei geht es in diesen Tagen um wichtige Abstraktionsleistungen. Von der Wirklichkeit ein Abbild schaffen und dieses in ein Modell einbringen. Vereinfacht, verkleinert und aus anderer Perspektive darstellen. Hier wird deutlich, dass der Unterricht in den unteren Klassen das fächerübergreifende Arbeiten geradezu fordert. Einsichten aus dem Mathematikunterricht - hier des Geometrieunterrichts - werden benötigt, ergänzt um das sachunterrichtliche Wissen und sorgen dafür, dass der Umgang mit dem Atlas - verstärkter Einsatz ab Jahrgangsstufe 5 - gelingt. Die fotografierte Unterrichtssituation gab es in der 3b zu sehen. Als Fotografin versuchte sich eine Schülerin der Parallelklasse. Der Umgang mit dem Atlas wiederum ist eine wichtige Leistung, vor allem in Bezug auf die Kompetenz "Lesen von nichtlinearen Texten" und - trotz Navigationsapp - unerlässlich.

 Aufzählung 5. September: Busschule für die Erstklässler

Zu den ersten Schritten in die Schulzeit gehört bei uns an der Schule auch das Training des richtigen Verhaltens bei der Fahrt mit dem Schulbus. Dabei wird nicht nur das richtige Verhalten an der heimatlichen Bushaltestelle und auf der Fahrt im Bus geübt, sondern auch das Anstellen auf dem Schulhof und das Einsteigen unter der Aufsicht der Bussheriffs und der Aufsichtslehrer.

Polizeihauptmeister Frank Preuß und Busfahrer Herr B. Ratheike von der Barnimer Busgesellschaft übten dies heute mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 1.

Die Schüler stellen sich nach Unterrichtsschluss nach den Zielorten getrennt auf. Dazu ist die Liniennummer mit Straßenfarbe dauerhaft auf dem Beton sichtbar gemacht. Mit flotten Sprüchen und mit Schwung vermittelt Polizeihauptmeister Frank Preuß das notwendige Wissen.

Belehren, ohne Angst zu machen. Üben, für das selbstbewusste richtige Handeln.
Fahrtziel "Busschule"... der fotografierende Chronist griff zur falschen Belichtungszeit...


Beim Einsteigen soll die Tasche in der Hand getragen werden. Um eine Unfallgefahr zu vermeiden, zeigen die Tragegurte nach außen.
Hier demonstriert Herr Ratheike die Gefahr des fehlenden Sicherheitsabstandes von der Bordtseinkante. Der Verkehrskegel gerät unter das Fahrzeug!

Nach dem Einsteigen gab es eine Extrarunde Busfahren! Wir danken herzlich für die gelungene Aktion.

 

 Aufzählung 5. September: Vorbereitung des Erntefestes der Gemeinde Sydower Fließ auf dem Schulgelände laufen

Die Vorbereitungen des diesjährigen Erntefestes der Gemeinde Sydower Fließ, mit den Ortsteilen Tempelfelde und Grüntal, welches traditionell mit dem Festumzug geschmückter Erntewagen und dem bunten Treiben auf dem Schulhof am Sonnabend seinen Höhepunkt findet, laufen auf Hochtouren. Zum Programm gehören aber auch das Laternenbasteln, das Konzert in der Kirche, das Volleyballturnier in der Turnhalle und der Lampionumzug: Diese Veranstaltungen eröffnen das Erntefestprogramm am Freitag. Allen Gästen ein freundliches Willkommen und eine gute Zeit!

 Aufzählung 2. September: Herr Hagen Matzeit zu Gast im Musikunterricht

Am Montag war in den sechsten Klassen Herr Hagen Matzeit, als Countertenor und Bariton auf den großen Bühnen in verschiedenen Rollen unterwegs, zu Gast. Er berichtete anschaulich aus seinem Berufsalltag... mehr bald durch Schüler*innenhand.
Fotos: Oskar

 Aufzählung 30. August: Die 5a besucht die Bibliothek Eberswalde

 

Am Freitag, den 30. August fuhren wir als Abschluss unseres Deutschprojektes in die Stadtbibliothek nach Eberswalde. Die Bibliothekarin erklärte, was man dort alles ausleihen kann. Sie hatte für uns ein Märchenquiz vorbereitet. In kleinen Gruppen bearbeiteten wir die Fragen und waren sehr erfolgreich. Wir bekamen Gummibärchen und die Mitarbeiterin Blumen, die Geeske aus der Gärtnerei ihrer Eltern mitgebracht hatte. Anschließend ging es ins Eiscafé, wo alle eine Kugel Eis kaufen konnten . Vielen Dank an Frau Bielick und Frau Schmidtchen für die Begleitung. Ohne sie hätten wir nicht so einen schönen Tag erleben können. Klasse 5a

Fotos: C.Netz

 Aufzählung 23. August: Präsentieren von Ergebnissen: Deutschprojekt "Märchen" in der Jahrgangsstufe 5

Über einen längeren Zeitraum und mit einer Partnerin oder einem Partner an einem Thema arbeiten und anschließend die Ergebnisse präsentieren: Die Auseinandersetzung mit dem Thema Märchen - hier in der Jahrgangsstufe 5... Mehr auf der Nachrichtenseite, bald!

Sachinformationen recherchieren, Inhalte in geeigneter Form festhalten (Schaubild), vorstellen und den Märchentext ansprechend vortragen und im Anschluss auf Nachfragen antworten.

Fotos: C.Netz


   

 Aufzählung 16. August: Schülerfortbildung für die neuen Klassensprecher

Das Motto lautet "Schülerinnen und Schüler für Schülerinnen und Schüler" und das Konzept sieht vor, dass speziell geschulte ältere Schülerinnen und Schüler in die Schulen Brandenburgs gehen und dort die gewählten Klassensprecher informieren, damit diese ihre Aufgaben selbstbewusst und geschult wahrnehmen können. Mit besonderer Freude begrüßten wir mit Felician Heim einen Absolventen unserer Schule... Eine kurze Einschätzung durch Teilnehmer*innen der Veranstaltung folgt:

Luzie Pautz und Felician Heim, tätig in der Schülerfortbildung, ausgebildet durch das Landesinstitut für Schule und Medien (externer Link: https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/schule/schulkultur/mitwirkung/mitwirkung-fortbildungsangebote/schuelerfortbildung/?L=0) schulten die neu gewählten Klassensprecher*innen in den Jahrgangsstufen 4- 6. Die zwölf Schüler und Schülerinnen lernten in Seminarform von 9.30 - 13.00 Uhr alles über ihre Rolle als Klassensprecher, zu ihren Rechten und Pflichten. Mehr auf der Nachrichten-Seite!

 Aufzählung 5. August: Vorschau: Schuljahreseröffnung mit der Schülervollversammlung!

Ab 7.10 Uhr werden die Busse und die "Eltern fahren Schüler"-Taxis eintreffen. Die Schulanfänger werden gleich am Tor in Empfang genommen: Die Klassenlehrerinnen und die Schulleiterin werden bereit stehen: Damit bei der Premiere nichts schief geht. Alle anderen Schüler*innen treffen sich im Klassenraum. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Klassenlehrer geht es dann in die Turnhalle. 8.00 Uhr: Schülervollversammlung. Neben der Vorstellung aller neuen Schülerinnen und Schüler und der neuen Lehrerin Frau Tanneberger, sowie einem kurzen Schuljahresvorausblick gehören zum Schuljahresauftakt die Überreichnung der Grundschul-T-Shirts, finanziert vom Förderverein der Schule, an die Drittklässler und das Singen der Schulhymne... Danach geht es in die Klassenräume zur Klassenleiterstunde - den ganzen Tag lang! Die 6a wird sich wieder auszeichnen müssen: Ohne Murren und mit großem Einsatz sind sie mit ihrem Klassenlehrer beauftragt, die Turnhalle wieder für den Sportunterricht frei zu räumen. 275 Stühle sind in den Container zu stapeln! Und so kam es... wie die Bilder beweisen.

 Aufzählung 3. August: Einschulungsfeier in der Turnhalle!

Pünktlich 10.00 Uhr in Grüntal. Die Dorfstraße straßenbegleitend zugeparkt. Aufgeregte künftige Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Familie und Freunden haben in der Turnhalle Platz gefunden. Die Schulleiterin Frau Jähnke begrüßt alle Anwesenden und gibt die kleine Bühne frei für freundliche - ab Montag - Fünftklässler unserer Schule, die ein kleines Programm mit Spielszenen und Liedern rund um den Schulanfang präsentieren... Auftakt des neuen Schuljahres!

 

 

 Aufzählung 2. August: Alles bereit für die Einschulung!


Die Schulfahne, gestaltet von Herrn Possin.


Platz für 275 Gäste auf dem neuen Teppichboden, der den
empfindlichen Hallenboden schützt.

Vorbereitete Turnhalle im Panoramablick